Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Wirtschaftsministerium stimmt neuen Berufen zu

Computertechnik soll Azubis besser zugänglich werden

30.08.1996

Seit den 70er Jahren hat sich laut BIBB die Anzahl der Beschäftigten in der Informations- und Kommunikationstechnik verfünffacht. Sie liegt heute bei etwa 300000. Damit bildete sich eine Fülle unterschiedlicher Tätigkeitsprofile bei der Entwicklung, Anwendung und Wartung moderner IuK-Systeme heraus. Dieses Beschäftigungsfeld, das bisher überwiegend von Hochschulabsolventen und Quereinsteigern besetzt wurde, soll nun auch in der dualen Ausbildung zugänglich gemacht werden.

Drei dieser Berufe sind in der IT-Hersteller und - Dienstleistungsbranche angesiedelt: IT-System-Elektroniker, Fachinformatiker mit den Fachrichtungen Anwendungsentwicklung oder Systemintegration sowie IT-System-Kaufmann. Diese drei Berufe zielen laut BIBB auf unterschiedliche Einsatzgebiete und geben daher vielen Unternehmen die Möglichkeit zur Ausbildung. Mit dem vierten Beruf, Informatikkaufmann/kauffrau, könnten Ausbildungsplätze in allen Branchen erschlossen werden.

Das BIBB hat seit Beginn dieses Jahres gemeinsam mit Experten aus der Praxis Vorschläge für die vier neuen Ausbildungsgänge erarbeitet, deren Eckwerten - wie Berufsbezeichnung, Qualifika- tionskatalog und zeitlicher Ablauf - Arbeitgeber und Gewerkschaften zugestimmt haben. Diese Rahmendaten wurden inzwischen auch vom Bundesministerium für Wirtschaft im wesentlichen bestätigt.

Nach Einschätzung des BIBB bestehen daher gute Chancen, daß bereits ab August 1997 in den neuen Berufen ausgebildet werden kann.

Für alle vier Berufe wurden gemeinsame Kernqualifikationen festgelegt, die über die gesamte Ausbildungszeit von drei Jah- ren vermittelt werden und etwa die Hälfte der Ausbildungsinhalte ausmachen. Sie betreffen Betriebswirtschaft und Arbeitsorganisation, IuK-Produkte und exemplarische Programmierung. Hinzu kommen die Konzeption von IuK-Systemen, IT- Markt- und Kundenorientierung sowie Service und Support. Mit ihren differenzierten Zuschnitten sollen die vier Berufe die Bezeichnungen DV-Kaufmann und mathematisch-technischer Assistent ablösen. Dadurch eröffnen sich laut BIBB auch Betrieben, die bisher vor allem im elektrotechnischen Bereich Lehrlinge eingestellt haben, neue Ausbildungsmöglichkeiten.

Auskünfte gibt Frau Reinsch, BIBB, Fehrbelliner Platz 3, 10707 Berlin, Telefon 030/86 43-2303, Telefax 030/8643-2603.