Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.08.1987 - 

DECs PC-Strategie heißt Integration

COMPUTERWORLD-lnterview mit John Rose, Chef der DEC Personal Computing Systems Group:

- Welche strategie verfolgt Digital Equipment derzeit bei Personal Computern ?

Unsere Strategie ist, der beste Integrator von MS-DOS-Maschinen in die unternehmensweiten Netzwerke zu sein.

- Welchen Einfluß hat IBMs PS/2 auf die Vaxmate und die Mikro-Pläne bei DEC ?

Neulich habe ich gelesen, daß derzeit 20 Millionen MS-DOS-PCs installiert sind. Der Standard ist damit gesetzt. Nun hat IBM mit der Einführung des Mikrokanals den Standard geändert; inwieweit das auch für die OS/2-Erweiterungen zutrifft, muß man erst sehen. Wie alle anderen warten wir jetzt erst einmal ab. Wenn sich die PS/2-Linie durchsetzen sollte, werden wir unter dem Gesichtspunkt der Integration versuchen, sie einzubinden.

- Die Vaxmate und das Network Integration Package, das PCs die Funktionen der Vaxmate verleiht, wurden beide im letzten September vorgestellt, aber es mußte Juni werden, bis DEC diese Produkte auszuliefern begann. Warum die Verzögerung ?

Dazu haben einige Faktoren beigetragen. Einer davon ist die Komplexität. Wir haben es hier mit einem Netzwerk zu tun, das nicht nur die Vaxmate als Netzwerkrechner einbindet, sondern wir hatten auch die ganze Familie der IBM PCs zu integrieren. Dazu mußten wir Hardware entwickeln - ein Teil davon ist der Integration Kit - und sowohl Clientals auch Server-Software. Das ist eine ziemlich komplizierte Angelegenheit. Zur Zeit läuft alles zufriedenstellend, aber es hat seine Zeit gebraucht, die Leistung und den Funkionsumfang dieses Netzwerkes sicherzustellen.

- Was ist bei der Vaxmate Expansion Box schiefgelaufen, die die Festplatte enthält ?

Wir haben hier einige Entwurfsänderungen vorgenommen. Wir haben die Auslegung einer Komponente geändert, und das Problem war im wesentlichen erledigt. Es gibt einige kleinere Unterschiede zwischen dem jetzigen Laufwerk und dem Vorgänger. Wir liefern die Expansion Box seit Februar in großen Stückzahlen aus, und wir haben bisher nichts von Problemen mit den Einheiten gehört.

- Einige Analysten sagen, der Verkauf der Vaxmate laufe sehr schleppend. Sind Ihre Erwartungen bisher erfüllt worden ?

Die Verkäufe liegen mittlerweile genau in unseren Planvorgaben und entsprechen unserer Strategie. Auf der Integrationsseite, also bei Servern und deren Software, läuft es geradezu hervorragend.

- Wie viele Vaxmates haben Sie bis heute verkauft ?

Wir reden nicht über die Zahlen.

- Auf welchen Käuferkreis zielt das IBM Personal Computer Network Integration Package ?

Es zielt auf Anwender, die in IBMs PC-Familie investiert haben. Es macht sie zu gleichberechtigten Partnern innerhalb des Netzwerks, sie können so ihre bereits getätigten Investitionen erhalten. Für Anwender, die sich noch nicht festgelegt haben, verkaufen wir die Vaxmate als ideale Netzwerkmaschine für MS-DOS.

- Viele andere AT-Kompatible werden zu einem Bruchteil des Vaxmate-Basispreises von 4065 Dollars verkauft, wobei in diesem Preis nicht einmal die Festplatte enthalten ist. Wie haben denn die Kunden bisher auf Ihre Preisgestaltung reagiert ?

Es gibt unterschiedliche Reaktionen. Die Maschinen verkaufen sich gut. Sicher, wir bekommen einigen Gegendruck von den Kunden wegen des Preises, aber wir wollen, daß die Käufer verstehen, welche inhärenten Funktionen alle in der Vaxmate stecken, verglichen mit einem billigen Clone. Es gibt eine Menge Dinge, die Sie in einen solchen Clone erst nachträglich hineinstecken müssen, um aus ihm eine vergleichbare Maschine zu machen.

- Letzten Monat hat DEC eine Workstation zum Preis von 4600 Dollar auf den Markt gebracht, die Vaxstation 2000. Wird die Vaxstation gegen die Vaxmate konkurrieren ?

Nein, die beiden zielen auf unterschiedliche Märkte. Die Vaxstation ist für den Workstation-Markt konzipiert. Sie soll dort gegen Sun Microsystems antreten, gegen Apollo Computer und all die anderen. Sie wird Unix- und VMS-Anwender ansprechen, während die Vaxmate definitiv eine MS-DOS-Maschine ist.

- Werden von DECs ursprünglichen drei Mikros noch welche hergestellt und verkauft ?

Ja. Im Rahmen der Decmate-Linie haben wir letzten Dezember ein neues Modell vorgestellt: die Decmate m Plus. Die Decmates verkaufen sich sehr gut, und das wird auch in Zukunft so sein. Wir verkaufen auch weiterhin die Professionals. Die Produktion des Rainbow soll allerdings zum Jahresende auslaufen. Für Rainbow-Kunden werden wir weiterhin Software, Support und alles andere bereithalten. Der Rainbow hat immer noch eine Menge Nutzen für den Markt. Mit der Einführung der Vaxmate haben unsere Kunden verstanden, daß es hier einen Evolutionsprozeß gibt.