Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.12.2001 - 

Aktie der Woche

Concept AG: Gut gepolstert

Stephan Hornung*

Nur wenige Firmen am Neuen Markt weisen ein vernünftiges Geschäftsmodell vor und notieren gleichzeitig unter ihren Cash-Beständen. Zu diesen Investments mit Sicherheitsnetz zählt die Aktie der Concept AG. Der Internet-Dienstleister ist besonders stark bei CRM- und Kommunikationslösungen sowie Plattformen für Finanzdienstleister. Gegenüber vergleichbaren Unternehmen wie GFT, Syzygy oder Sinner Schrader, die sich mehr mit Prozessoptimierung beschäftigen, ist die Positionierung etwas weniger aussichtsreich, was sich bis-her negativ im Ergebnis niederschlägt.

Dafür hat Concept einen anderen großen Vorteil: In der Bilanz stehen noch knapp 90 Millionen Euro an liquiden Mitteln. Diese stammen aus der völlig überteuerten Emission zur Boomzeit des Neuen Markts. Das Unternehmen ging anfangs etwas sorglos mit dem Geld um, seit aber ein neues Vorstandsteam gebildet wurde, kommen die Kosten langsam wieder unter Kontrolle. Zwar kämpft auch Concept mit stagnierenden Umsätzen und deutlichen, wenn auch abnehmenden, Verlusten. Da jedoch ein Restrukturierungsprogramm, das zu Einsparungen von sechs Millionen Euro jährlich führen soll, weitgehend abgeschlossen ist und Aufträge von großen Kunden wie RWE, Daimler-Chrysler oder Kaufhof eingingen, sollte der angestrebte Breakeven im nächsten Jahr erreicht werden.

Mit den Reserven ist gesichert, dass Concept die Wirtschaftskrise als einer der Profiteure der Internet-Branche überstehen wird. Aufgrund einer Börsenbewertung von nur 67 Millionen Euro erscheint die Aktie um gut 35 Prozent unterbewertet. (rs)

*Stephan Hornung und Christian Struck sind Analysten der CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.