Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.08.2003 - 

Durch Akquisition von Netviz

Concord peppt E-Health grafisch auf

MÜNCHEN (CW) - Concord Communications kauft sich Know-how dazu: Durch die Übernahme des Anbieters Netviz bekommt die System-Management-Suite "E-Health" erweiterte Visualisierungsfunktionen. Außerdem verbessert der Hersteller die Ursachenanalyse und Discovery-Fähigkeiten des Produkts.

Dank der Software von Netviz soll die Management-Suite E-Health Anwendern die Möglichkeit bieten, ihre IT-Landschaft über datengesteuerte Icons zu verwalten. Diese bilden das Herzstück von "Netviz Professional 6.0", einem Tool, das zum Erstellen von Netzdiagrammen und zur Visualisierung von Daten dient.

Grafik mit Informationen verknüpft

Netviz verknüpft Daten, Grafiken sowie Informationen über die Beziehung zwischen unterschiedlichen Komponenten innerhalb von komplexen IT-Systemen. Laut Hersteller soll es auch möglich sein, die mit Netviz erstellten Grafiken mit bereits im Unternehmen vorhandenen Daten zu verknüpfen. Concord plant, diese Technik nach Abschluss der Übernahme in E-Health zu integrieren. Anwender sollen dann ihre Geschäftsprozesse auch grafisch abbilden können. Daneben möchte der Hersteller die Netviz-Tools aber auch als eigenständige Lösungen weiterführen.

Dokumentierte Beziehungen

Die Root-Cause-Analysis- und Discovery-Funktionen von E-Health will Concord über Techniken erweitern, die es von dem Anbieter Tavve Software in Lizenz nimmt. Der verfügt mit "Eventwatch" über eine Lösung, die auf Basis einer patentierten Technik die Beziehungen zwischen einzelnen Netzkomponenten untersucht und definiert. Diese werden in einer speziellen Korrelationsdatenbank hinterlegt. Im Falle von Änderungen im Netz werden diese Informationen ohne Zutun des Anwenders angepasst. Treten Probleme auf, hilft die Datenbank dabei, schneller der Ursache für die Schwierigkeiten auf die Spur zu kommen. (ave)