Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.05.2009

Conergy erfüllt im 1Q Erwartung der Analysten

Von Barbara Millner DOW JONES NEWSWIRES

Von Barbara Millner DOW JONES NEWSWIRES

HAMBURG (Dow Jones)--Das Hamburger Solarunternehmen Conergy hat im ersten Quartal trotz eines Umsatzeinbruchs um 69% EBIT und Nettoergebnis deutlich verbessert und die Erwartung der Analysten erfüllt oder sogar übertroffen. Vor allem dank wesentlich strafferer Kostenstrukturen belief sich der Nettoverlust nach Steuern nur noch auf 27,9 Mio EUR verglichen mit 42,9 Mio EUR im Vorjahr, schreibt die Gesellschaft am Donnerstag im Zwischenbericht.

Das Ergebnis nach Steuern aus dem fortgeführten Geschäft entsprach mit minus 27,9 (minus 35,8) Mio EUR der Konsensschätzung. Auch beim Umsatz traf das TecDAX-Unternehmen die Prognose mit knapp 65 (207,2) Mio EUR punktgenau. Deutlich besser als erwartet fiel das EBIT aus. Der Fehlbetrag verringerte sich gegenüber 2008 auf minus 20,6 (minus 25,6) Mio EUR. Analysten hatten ein Minus von 28 Mio EUR gesehen.

Für den Umsatzrückgang, über den sich Vorstandsvorsitzender Dieter Ammer enttäuscht zeigte, sei das allgemein schwache Marktumfeld verantwortlich, schreibt Conergy. Es gebe trotz allem aber auch eine gute Nachricht: "Die Restrukturierung wirkt." Conergy habe die Kosten nun besser im Griff. Insbesondere die um rund 30% verringerten Personalaufwendungen und der Abbau von Wechselkursrisiken durch den Rückzug aus einer Reihe von Märkten schlügen sich positiv im Ergebnis nieder. Zudem wurden die restrukturierungsbedingten Rechts- und Beratungskosten reduziert.

Dank positiver Einmaleffekte kletterte die Bruttomarge auf 29,3% (17,5%). Ammer warnte, dass eine Marge in dieser Größenordnung in den Folgequartalen wohl nicht durchgängig zu erwarten sei. Jedoch zeige die generelle Margenverbesserung, dass die Restrukturierung bei Conergy in die richtige Richtung gehe. Und spätestens für die zweite Jahreshälfte erwarte Conergy ein deutliches Anziehen des Geschäfts. Der Vorstand rechne weiter mit guten Wachstumschancen für die Photovoltaik.

Webseite: http://www.conergy.de Von Barbara Millner, Dow Jones Newswires, +49 (0)69-29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/bam Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.