Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.2009

Conergy verringert Verlust im dritten Quartal

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Das Solarunternehmen Conergy hat im dritten Quartal wegen der schwachen Nachfrage erneut einen Umsatzrückgang verzeichnet. Darunter hat auch das Ergebnis gelitten, das unter dem Strich aber besser als im Vorjahr ausfiel. Die Prognose eines positiven operativen Ergebnisses im kommenden Jahr bekräftigte Conergy am Donnerstag bei Bekanntgabe der Quartalszahlen.

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Das Solarunternehmen Conergy hat im dritten Quartal wegen der schwachen Nachfrage erneut einen Umsatzrückgang verzeichnet. Darunter hat auch das Ergebnis gelitten, das unter dem Strich aber besser als im Vorjahr ausfiel. Die Prognose eines positiven operativen Ergebnisses im kommenden Jahr bekräftigte Conergy am Donnerstag bei Bekanntgabe der Quartalszahlen.

Von Juli bis September erlöste die Hamburger Conergy AG den Angaben zufolge 140,2 Mio EUR. Das waren deutlich weniger als die im Vorjahr erzielten 235 Mio EUR und bedeutete einen Rückgang zum zweiten Vierteljahr. Das Unternehmen führte den weiteren Verfall der Modulpreise und die anhaltende zögerliche Projektfinanzierung als Gründe an, wodurch es zu Verschiebungen in Folgequartale gekommen sei.

Zudem sei im zweiten Quartal ein bereits 2008 fertig gestellter Solarpark verbucht worden, hieß es weiter. Ohne diesen Effekt wäre der Umsatz im Quartalsvergleich gewachsen.

Operativ schrieb Conergy erneut rote Zahlen, die aber im Rahmen der von Dow Jones Newswires eingeholten Analystenschätzungen lagen. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) lief ein Verlust von 14,9 Mio EUR auf, nachdem im Vorjahr noch ein EBIT von minus 13,7 Mio EUR verbucht wurde. Das Ergebnis nach Steuern und Dritten verbesserte sich deutlich auf minus 20 Mio von minus 77 Mio EUR. Die Analysten hatten ein EBIT von minus 14 Mio EUR und ein Nettoergebnis von minus 19 Mio EUR erwartet.

Der Vorstandsvorsitzende Dieter Ammer verwies auf das Anziehen der Nachfrage im dritten Quartal, welches allerdings zögerlicher als erwartet ausgefallen sei. Dennoch könne Conergy davon profitieren, indem das Werk in Frankfurt/Oder seit Ende Oktober nahezu unter Volllast laufe. Ammer betonte die eingeleiteten Sparmaßnahmen, die 2010 zu einem positiven operativen Ergebnis führen sollen.

Das Unternehmen verzeichnete in den ersten neun Monaten einen operativen Barmittelzufluss von 9,7 Mio EUR. Die Eigenkapitalquote hat sich indes weiter verringert. Sie lag den Angaben zufolge Ende September bei 18%. Drei Monate zuvor waren es noch 21,4% gewesen, am Jahresanfang 26,4%. Die Nettoverschuldung wuchs von Juli bis September auf 304 Mio von 287 Mio EUR.

Webseite: www.conergy-group.com DJG/mmr/brb/smh Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.