Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.10.2000 - 

Breites Angebot auf der Messe

Content-Management: Nur aktuelle Seiten sind gute Seiten

Das Netz boomt - und davon profitieren nicht zuletzt die Anbieter von Content-Management-Systemen. Immer vielfältiger, komfortabler und spezieller werden die Tools zur Erstellung und Pflege der Inhalte von Internet-Auftritten. Das zeigt auch ein Rundgang über die diesjährige Systems.

Content-Management-Systeme (CM-Systeme) sind Werkzeuge, die beim Web-Publishing das Prinzip der konsequenten Trennung von Inhalt und Layout mit Leben füllen. Sie dienen der Erstellung von Web-Auftritten und vor allem der raschen und unkomplizierten Aktualisierung von Online-Inhalten. Texter müssen keine Programmierkenntnisse haben und Programmierer keine Texte redigieren. Jeder Mitarbeiter an einer Website kann sich auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren.

Denn beim klassischem Web-Publishing entfallen 90 Prozent der Kosten auf Wartung und Pflege, nur zehn Prozent auf die Entwicklung und Realisation. Verschiedene Automatisierungselemente innerhalb eines Content-Management-Systems verringern deutlich den Aufwand für die Wartung und Pflege. Diese Funktionen helfen bei Aufgaben wie Link-Management, Einhaltung der Corporate-Design, sicheres Arbeiten im Team oder Einhaltung von Security-Konzepten. Darüber hinaus bieten die meisten Programme zusätzliche Fähigkeiten, von der Unterstützung des Workflow bis zur Personalisierung von Web-Inhalten für individuelle Nutzer.

Halle ADie Hyperwave AG aus München (Halle A2, Stand 103) ist mit der aktuellen Version 5.5 des "Hyperwave Information Server" vertreten. Die Software für Content- und Wissens-Management im Intra-, Extra- und Internet unterstützt jetzt auch das Datenbanksystem "Oracle 8i". Das Ergebnis ist laut Hersteller eine verbesserte Integration des Servers in bestehende Anwendungsumgebungen sowie gesteigerte Performance. Ein neues Frameset mit Navigationsbaum und fixierter Menüleiste soll zudem die Bedienung der Software anwenderfreundlicher machen.

Die aus Düsseldorf stammende Systembureau GmbH (Halle A3, Stand 157-02) liefert als Anbieter von Informations- und Kommunikationstechnik Inter-, Intra- und Extranet-Lösungen. Die Basis der Systembureau-Produkte bildet das Web-Publishing- und Content-Management-System "Amsterdam" in der aktuellen Version 2.1. Die Software dient dazu, Inter-, Intra- und Extranet-Lösungen zu erzeugen und zu pflegen. Ein integrierter Wysiwyg-Editor erlaubt auch dem HTML-Unkundigen, im "Look and Feel" von MS-Word Informationen in das Unternehmensnetz einzugeben.

Die Imperia Software Solutions GmbH, Aachen, (Halle A3, Stand 202-E5) präsentiert gemeinsam mit dem lokal ansässigen Vertriebspartner Skytec AG aus Oberhaching ihr Content-Management-System "Imperia 5.0" zur Erstellung, Aktualisierung, Verwaltung und Pflege von Websites. Das Intranet-Paket befindet sich unter anderem bei der Deutschen Bahn, dem ZDF, der Stadt Köln und bei Loewe im Einsatz. Kern der Software ist ein Redaktionssystem, das die Produktion von Online-Inhalten weitreichend unterstützen und verwalten soll. Die Redakteure brauchen sich lediglich um das Produzieren des textlichen Inhalts zu kümmern, alle Übersichtsseiten bis hin zur Hauptseite erzeugt Imperia laut Hersteller automatisch.

Unter dem Schlagwort Predictive Content-Management (PCM) geht Imperia Software Solutions eigenen Angaben zufolge noch einen Schritt weiter: Das System generiert selbständig Angebote, die den speziellen Interessen von Nutzern entsprechen, und schließt damit den Kreis zwischen Eingabe, Darstellung und Analyse.

Die Münchner Contens GmbH (Halle A3, Stand 253-10) startet zur Systems 2000 mit einer Business-to-Business-Website, die sich in erster Linie an Kunden, Partner und Entwickler richtet. Kunden sollen aus ihrem Browser-basierten Content-Management-System "Contens" heraus auf aktuelle Hilfetexte und Artikel aus der Wissensdatenbank zugreifen können, die zentral auf dem Helpdesk-Server von Contens bereit liegen. Eine Vielzahl interaktiver Applikationen zur Unterstützung des Kunden sind integriert: FAQs, ein Support-Forum, eine Wissensdatenbank mit Templates, Beispiel-Applikationen, Anleitungen etc. Laut Contens können Entwickler und Partner dort eigene Applikationen platzieren, ihre Profilinformation warten, an sie gerichtete Dokumente und Marketingmaterialien herunterladen sowie stets die aktuellen Preis- und Produktfeaturelisten einsehen.

Die Webfair AG, München, (bei Microsoft in Halle A4, Stand 129/328 und bei KPMG auf dem Stand A2.356) stellt "Community Engine 4.0" vor. Die neue Version ermöglicht laut Hersteller eine zielgruppenspezifische Kommunikation zwischen den Mitgliedern einer Business Community, also zwischen Mitarbeitern, Kunden und Partnern eines Unternehmens. Die Web-basierte Software soll den Return on Relationship erhöhen, die Entscheidungszeit verkürzen und die Entscheidungsqualität verbessern. So genannte Collaboration- und Real-Time-Feedback-Tools führen Informationen der Teilnehmer in einer zentralen Wissensdatenbank zu geschäftsrelevantem Wissen zusammen. Dank intuitiver Bedienung soll sich die offen und skalierbar konzipierte Software rasch implementieren und ohne großen Schulungsaufwand nutzen lassen.

Documentum Inc., Unterhaching, (Halle A5, Stand 436) präsentiert auf der Systems die "E-Business-Edition 4i" - eine Content-Management-Plattform für die Erstellung, Personalisierung, Verwaltung sowie Lieferung von Internet- und Unternehmens-Daten. Damit bietet der Hersteller nach eigenen Aussagen ein allgemeines Informationssystem, das firmenrelevante Inhalte dynamisch mit Web-Informationen verbindet. Für die Bereitstellung via Internet oder andere Medien sollen sich Daten aus allen Bereichen eines Unternehmens einspeisen lassen - einschließlich aller Mitarbeiter-, Partner- und Lieferanten-Informationen. Die neue Version bietet auch eine Inhalts-Personalisierung für die zielgerichtete Bereitstellung an eine Person, einen bestimmten Ort oder eine Abteilung innerhalb eines geschlossenen Systems. Um spätere Interaktionen zu bereichern sowie die Personalisierung zu fördern, kann das System aus früheren Anwendungen "lernen".

Halle BDie Pansite GmbH aus Essen (Halle B3, Stand 112) zeigt neben "Pansite 3.0" und einem Preview auf die neue Version 4.0 auch ein mietbares Online-Redaktionssystem sowie die Branchen-Varianten von Pansite für das Gesundheitswesen und für Behörden. Kenntnisse in HTML-Programmierung sind laut Hersteller nicht nötig. Nach der Installation auf einem zentralen Server steht das Programm auf allen Arbeitsstationen mit Internet-Anschluss und Internet-Explorer zur Verfügung. Zu den wichtigsten Leistungsmerkmalen zählt der Hersteller Personalisierung, Versions-, Sprach- und Dokumentenverwaltung sowie eine XML-Schnittstelle. Außerdem wurde das Programm um neue Module erweitert, etwa eine Knowledge-Base, einen Formular-Generator und einen Datenbank-Wizard.

Infopark AG, Berlin, (Halle B3 auf Stand 113/214 und im Financial-Solutions-Center in Halle A6 auf Stand 129-11) präsentiert "NPS 5". Die Software basiert nach Firmenangaben auf einer völlig neuen Architektur. Das System ist modular aufgebaut und soll sich dadurch flexibel an die Anforderungen der Kunden anpassen lassen. Zu den neuen Features zählen eine überarbeitete Bedienung, Export der Daten auf den Web-Server und die Möglichkeit der Volltextsuche mit einer Verity-Cartridge. Die Kommunikation der einzelnen NPS-Module untereinander beruht auf den Standards XML und ICE.

Neben einer XML-Schnittstelle bietet die Software erstmals auch ein Java-API. Die Migration vorhandener Kundendaten aus NPS 4 ist laut Hersteller möglich. Auch auf Java2 Enterprise Edition (J2EE) basierende Module für Syndication und Subscription sind erhältlich. Neben der Enterprise Edition für große Unternehmen soll NPS 5 in einer Version für Application Service Provider erscheinen, damit auch Klein- und Mittelbetriebe die Funktionen nützen können.

Die Gauss Interprise AG, Hamburg, (Halle B3, Stand 314) präsentiert sich unter dem Motto "Manage all your content". Konkret zeigt der Hersteller die um Imaging und Archiving erweiterte Version seines Content- und Portal-Management-Systems "VIP". Damit sollen sich Geschäftsprozesse, die auf digitalen Inhalten basieren, qualitätsgesichert in einer einheitlichen, kollaborativen Umgebung ausführen, personalisiert bereitstellen und in andere E-Business-Applikationen - beispielsweise Shop-Systemen - integrieren lassen. Anderere Dokumente wie Lieferscheine oder Rechnungen können gescannt, indiziert, archiviert und in einem Unternehmensportal dem Nutzer zur Verfügung gestellt werden.

Das Siegener Softwarehaus Klahold (Halle B3, Stand 439) stellt die neue Version 3.2 seines Content-Management-Systems "InterRed" vor. Neben vielen kleineren Erweiterungen wurde laut Anbieter insbesondere die Unterstützung mehrsprachiger Websites ausgebaut. Funktionen wie das automatische Messaging zum Abgleich der Inhalte in verschiedenen Sprachen sollen es dem Übersetzer erleichtern, die fremdsprachigen Sites mit dem Orginal konsistent zu halten. Als bedeutendste Neuerung nennt Klahold jedoch den Navigation-Builder. Dieses Werkzeug dient dazu, aufwändige Navigationsstrukturen ohne Programmierung in einer Explorer-ähnlichen Umgebung umzusetzen.

Halle CMit "Absolute Suite" bietet die E-Cycle technologies GmbH, Potsdam, (Halle C1, Stand 133) ein Tool an, das Shop- und Content-Management-System kombiniert. Dem Betreiber einer Site soll dies eine einfache, effiziente und kostengünstige Verwaltung komplexer E-Business-Anwendungen ermöglichen. Dabei lassen sich die zwei Bereiche Warenverkauf und Informationsverteilung getrennt verwalten. Zu den Stärken von Absolute Suite gehört laut Anbieter die rasche Aktualisierung des Inhalts. Da Content und Layout strikt getrennt seien, benötige ein Redakteur keine HTML-Kenntnisse, um Informationen im Internet zu publizieren.

Schon seit 1997 ist die Münsteraner Sitepark GmbH (Halle C2, Stand 241/340) mit Content-Management-Systemen aktiv. Sitepark produziert mit der Software "InfoSite 3.6" ein CM-System insbesondere für mittlere und große Industriekunden. Templates ermöglichen das schnelle Eingeben und Publizieren von Texten und Bildern - alles unter Berücksichtigung des Corporate-Designs und ohne dass Kenntnisse der "Programmiersprache" HTML vorausgesetzt würden. Ein Informations-Management-System fasst diese Informationen zusammen und macht sie den Besuchern der Website zugänglich. Zum Ausblenden von Informationen gibt es die Funktionen Löschen und Sperren.

Die Core Media AG, Hamburg, (Halle C2, Stand 531) präsentiert den "Core Media Publisher 3.0". Das System des Hamburger Softwarehauses soll die kooperative Redaktionsarbeit im Bereich der neuen Medien unterstützen und die Basis für die professionelle Realisierung der gesamten Bandbreite des Content-Managements bilden: Produktion, Management, Delivery und Syndication. Bei der Informationsübermittlung arbeitet der Core Media Publisher mit Standards wie SGML und XML. Außerdem lassen sich laut Core Media Java, Java 2 Enterprise Edition (J2EE), Servlets und Implementierungen der Common Object Request Broker Architecture (Corba) einsetzen. Der Core Media Publisher entstand für den Highend-Bereich und ist auch für umfangreiche Sites geeignet.

Das Website-Management effizienter und einfacher machen soll die neueste Version 2.5 von "Communiqué" der Züricher Day Management AG (Halle 6, Stand 317/510). Die Liste der Ergänzungen umfasst eine verbesserte Java-Integration, vollen XML-Support, Unicode-Unterstützung für fremde Zeichensätze und WAP-Einbindung einschließlich der WAP-Grafik-Generierung. Zudem bietet Communiqué 2.5 Features, welche die Content-Verwaltung, die Website-Administration, die Applikationsentwicklung und die generelle Performance des Systems verbessern sollen. Hierzu zählt der Hersteller Cluster-Management, Burst Mode und Multi-Level-Caching.

Die AnbieterHyperwave AG, München (Halle A2, Stand 103),

Systembureau GmbH, Düsseldorf (Halle A3, Stand 157-02),

Imperia Software Solutions GmbH, Aachen , (Halle A3, Stand 202-E5),

Contens Software GmbH, München (Halle A3, Stand 253-10),

Webfair AG, München (bei Microsoft in Halle A4, Stand 129/328 und bei KPMG auf dem Stand A2.356),

Documentum GmbH, Unterhaching (Halle A5, Stand 436),

Pansite GmbH, Essen (Halle B3, Stand 112),

Infopark AG, Berlin (Halle B3 auf Stand 113/214 und im Financial-Solutions-Center in Halle A6 auf Stand 129-11),

Gauss Interprise AG, Hamburg (Halle B3, Stand 314),

Klahold, Siegen (Halle B3 Stand 439),

E-Cycle Technologies GmbH, Potsdam (Halle C1, Stand 133),

Sitepark GmbH, Münster (Halle C2, Stand 241/340) und

Core Media AG, Hamburg (Halle C2, Stand 531).