Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.12.1986 - 

Front-end-Prozessor übernimmt Routing-Funktionen:

Control Data greift nach SNA-markt

MINNEAPOLIS (CWN) - Vom Host zum Kommunikationsrechner kann Control Datas XN10-Prozessor die Verteilerfunktionen in einem SNA-Netz auslagern. Er arbeitet ähnlich wie IBMs Baueinheit PU 5.0 und nimmt Funktionen wahr, die für gewöhnlich dem Host obliegen.

Daß er das tatsächlich leistet, wird der Hersteller den potentiellen Kunden allerdings erst noch beweisen müssen. Bezeichnenderweise funktionieren IBMs Front-end-Prozessoren als PU 4.0 und überlassen die meisten Routing-Funktionen dem Großrechner. Die CDC-Konkurrenten im Kommunikationsrechnermarkt wie Amdahl und NCR bieten Produkte an, die die Funktion des IBM-Prozessors emulieren.

Die Auslagerung der Verteilerfunktion hat nach Angaben des Herstellers den Vorteil, daß die Verbindung zwischen Prozessor und Terminal flexibel gehandhabt wird. Falls ein Kommunikationsweg ausfalle, suche der Rechner automatisch einen anderen. Ein IBM-Rechner müsse hingegen schon bei der Konfiguration mit einer alternativen Routing-Tabelle versehen werden. Außerdem könne der Anwender mit Hilfe einer Funktionstaste und der entsprechenden Software zwischen verschiedenen Host-Phasen hin und her schalten.

Der CDC-Prozessor greift direkt auf einen IBM-Multiplexkanal zu und überträgt Daten mit 24 Megabit pro Sekunde. Bis zu 250 Verbindungen mit Geschwindigkeiten von 64 bis 110 Kilobit können übertragen werden. Außerdem benutzt der XN10 eine Kanal-zu-Kanal-Verbindung wie zum Beispiel IBMs 3088-Multisystem-Einheit. Er unterstützt ferner VTAM 3.0 mit erweiterter Netzadressierungs-Fähigkeit, die eine Ausdehnung bis zu zwei Millionen Anschlüssen gestatten soll. Einsetzbar sei er mit maximal 16 Großrechnern.

In der Version für zwei Großrechner und 196 Anschlüsse soll er in den USA für 565 000 Dollar angeboten werden. Ob CDC auf dem Markt für IBM-kompatible Systeme Erfolg haben wird, ist noch fraglich. Dem XN10 fehlen nämlich die Schnittstellen für X.25/ die zunehmend wichtiger und bei anderen Herstellern verfügbar sind.