Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

IBM-kompatible Peripherie als Umsatzrenner:

Control Data kündigt "Türkenbelagerung" an

04.02.1983

WIEN (eks) - Um 11 Prozent auf 165 Millionen Schilling Umsatz steigerte CDC im Vorjahr seinen Umsatz. Besonders gut entwickelte sich der Bereich der IBM-steckerkompatiblen Geräte mit einem Plus von 75 Prozent. Zum Ausgleich für das sieche Geschäft mit Osteuropa will CDC-Österreich künftig auch die Türkei von Wien aus betreuen.

Keinen ganz so argen Rückschlag mußte CDC im Ostgeschäft hinnehmen. Der Umsatz sank von nur 102 Millionen im Geschäftsjahr 1981 auf 95 Millionen 1982. Dafür entwickelte sich das Österreichgeschäft konjunkturbedingt nicht so günstig wie erwartet. 11 Prozent mehr Umsatz sind doch merklich weniger als das Plus des Vorjahres von 28 Prozent. Besonders betroffen war der Bereich der Computersysteme, der mit einer Million Umsatzwachstum praktisch stagnierte. Dafür "boomte" die EDV-Peripherie. Marketingdirektor Gerhard Paulus hatte sich 80 Prozent vorgenommen und sie mit 75 Prozent Steigerung praktisch erreicht. Auch das Zubehörgeschäft und die Rechenzentrumsleistungen wuchsen um je 15 Prozent.

Mit dem Gewinn sieht es nicht ganz so rosig aus. Für die ersten neun Monate gab es international einen Rückgang von fast 13 Prozent (128 Millionen Dollar gegen 111 Millionen). Und die österreichische Tochter liegt laut Geschäftsführer Josef Matz zwar im Schnitt der österreichischen Wirtschaft, aber doch unter der Muttergesellschaft. Was allerdings auch etwas mit den Verrechnungspreisen zu tun haben könnte. CDC strafft jedenfalls seine Mannschaft. Waren im Vorjahr noch 140 Mitarbeiter tätig, so sind es jetzt nur noch 120. Gleichzeitig suchte man weiße Flecken auf der CDC-Landkarte und fand die Türkei. 300 Jahre nach der Türkenbelagerung von 1683 soll nun der türkische EDV-Markt von Wien aus erobert werden. Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Situation in der Türkei erwartet sich Matz eine rege Investitionstätigkeit aufgrund der gewährten internationalen Kredite.

Für 1983 wird CDC den Schwerpunkt bei der Ausbildung setzen. Der Abteilungsleiter Ausbildung Günter Rockenbauer will endlich seinen ersten Plato-Kunden finden.

Information: Control Data GesmbH, 1030 Wien, Kelsenstraße 2, Tel. 78 75 11.