Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.03.1991 - 

DSM Digital Service

Controller "Supercache" verwaltet bis zu 28 Festplatten

Einen neuen Cache-Controller und eine SPC-860-Karte zur Steigerung der Rechenleistung demonstriert die DSM Digital Service GmbH aus München.

Der Controller mit der Typenbezeichnung Supercache 1600 ist ein Festplatten-Controller für den ISA-Bus zum Einsatz in PCs auf Basis der Prozessoren 80286, -386 und -486. Das Cache-Speichervolumen beträgt auf der Platine 4 MB und läßt sich auf 20 MB aufrüsten. Um den Prozessor des Host-Rechners zu entlasten, übernimmt eine separate CPU (Zilog Z280, 16 Bit) die Cache-Verwaltung. Die Festplatten werden über Mediaadapter- angeschlossen, wobei bis zu vier dieser Adapter auf das Controllerboard gesteckt werden können. Damit lassen sich mit dem Supercache zwischen 8 und 28 Festplatten gleichzeitig verwalten.

Der Controller arbeitet in einer eigenen Partitionsverwaltung mit Sector- und Head-Translation und ohne eine Beschränkung auf 32 MB. Die mittlere Zugriffszeit liegt unter 0,3 Millisekunden. Für den Einsatz unter DOS stehen SSP-Treiber zur Verfügung. Außerdem werden die Betriebssysteme Unix, OS/2 und QNX unterstützt.

Die Karte SPC-860/4X trägt vier Intel-CPUs 860, die gleichzeitig mit einer Taktfrequenz von 40 Megahertz arbeiten. Jeder der Halbleiter besitzt einen lokalen statischen Speicher mit einer Kapazität von 1 MB, erweiterbar auf 4 MB. Die CPUs greifen gemeinsam auf einen Shared-Memory zu, der sich mit 8, 16, 32, 40 oder 64 MB konfigurieren läßt. Die Kommunikation mit dem PC läuft über einen mit Dual-Port-Speicher mit 8 KB, der für den Betrieb mit AT-Rechnern auch die Umsetzung von 64 auf 16 Bit erlaubt. Auf der Karte befindet sich ein Boot-EPROM mit 256 KB, das die Diagnosefunktionen beim Start erfüllt. Die Spitzenleistung des Produktes liegt bei 320 Megaflops und 480 MIPS.

Informationen: DSM Digital Service, Landwehrstraße 37, 8000 München 2, Telefon 0 89/55 19 50. Halle 8, Stand F43/F45.