Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1988

ConvexTektronix: Der Minisupercomputer-Hersteller Convex Computer Corp. vermerktet künftig seine C-Serie im Rahmen eines Marketingverbundes mit der Tektronix Inc. (Tek). Aus den C-Rechnern und Teks hochauflösenden Grafik-Workstations der Baureihen 4300

Convex/Tektronix:

Der Minisupercomputer-Hersteller Convex Computer Corp. vermerktet künftig seine C-Serie im Rahmen eines Marketingverbundes mit der Tektronix Inc. (Tek). Aus den C-Rechnern und Teks hochauflösenden Grafik-Workstations der Baureihen 4300 und 4200 wollen die Partner ein "integriertes Grafikpaket" schnüren.

*

Convex/Tokyo Electron:

Im Lande montierte Convex-Computer sind ab 1989 in Japan erhältlich. Die Tokyo Electron Ltd. baut die Rechner aus amerikanischen Komponenten zusammen und vertreibt sie im Inlandsmarkt. Ob Convex plant, die Rechner auch für andere Märkte in Tokio fertigen zu lassen, ist nicht bekannt.

*

Stet/Telefonica:

In der Datenübertragung, bei Datenbanken und auf einigen anderen Gebieten arbeitet die staatliche italienische Telecom-Holding Stet SpA künftig mit der spanischen Monopolgesellschaft Telefonica de Espana SA zusammen.

*

Computer Associates/IBM:

Der amerikanische Softwareriese Computer Associates International Inc. bearbeitet seine Kunden im AS/400-Markt bald Hand in Hand mit Big Blue. Die Finanz-Software "Masterpiece" wird dann auch von IBM-"Reps" (VBs) angepriesen. Auf solche Partnerschaften läßt, sich der Hardwaregigant ein, wo er selbst keine konkurrenzfähigen Programme anbieten kann.

*

Geva/ESC:

Das Aachener Softwareunternehmen Geva Datentechnik GmbH wird neuerdings in München von der ESC Dipl. Kfm. J. Ebner Software und Consulting GmbH repräsentiert.

*

DEC/McDonnell Douglas:

Der Flugzeugkonzern McDonnell Douglas (MD), St. Louis, baut seine Zusammenarbeit mit der Digital Equipment Corp. aus. MD (nach eigenen Angaben größter Kunde von DEC) schloß mit dem Maynarder DV-Konzern (dem bisher größten Anwender von CAD-Lösungen aus MDs Information Systems Division) einen Marketingpakt auf dem Gebiet der Systemintegration. Interessant für DEC: EDS/General Motors stellt demnächst weltweit 22 000 Arbeitsplätze auf das Unix-Produkt "Unigraphics" von MD Information Systems um. Mit einer geeigneten Unix-Workstation hätte DEC hier Chancen gegen GMs derzeitigen Hardware-Favoriten Hewlett-Packard.

*

Prime/Dialcom:

Kommunikations- und Informationssysteme für Großunternehmen wollen Minicomputerhersteller Prime und die British-Telecom-Tochter Dialcom gemeinsam entwickeln und vertreiben. Eine Zusammenarbeit ist auch bei den Themen Electronic Data Interchange (EDI) und X. 500 vorgesehen.

*

Adobe/Aldus:

Die europäischen Töchter der beiden amerikanischen DTP-Häuser machen jetzt gegenseitig Reklame für einander. Wer den Aldus Pagemaker kauft, bekommt auf ein kleines Adobe-Schriftensortiment 200 Mark Nachlaß.

*

AEG/Intel:

Die Telefunken Electronic GmbH Tochter des Frankfurter AEG-Konzerns, wird zusammen mit dem US Branchenriesen Intel Corp. anwendungsspezifische integrierte Schaltkreise (ASIC) entwickeln und fertigen. Für Intel bedeutet der Vertrag ein Entree bei dem potentiellen Großkunden Daimler-Benz, der 80 Prozent der AEG-Anteile hält. Der deutsche Partner erhofft sich Impulse für das Mikroelektronik-Geschäft, in dem die verschiedenen Unternehmensbereiche inzwischen eine Milliarde Mark umsetzen. - Nach Angaben von Vorstandschef Heinz Dürr plant die AEG AG in den nächsten fünf Jahren Investitionen im Wert von vier Milliarden Mark in den Bereichen Mikroelektronik und Automation. Diese Aufwendungen würden aus eigenen Mitteln finanziert, sagte Dürr.

*

DEC/Matra-Datavision:

Das 3D-CAD/CAM-Softwarepaket Euclid-IS steht im Mittelpunkt einer Marketing-Kooperation zwischen dem US-Hardwarekonzern Digital Equipment und dem französischen Softwarehaus Matra-Datavision.

*

Computer 2000/QMS:

Der Münchner Distributor C 2000 hat jetzt auch Produkte des US-Laserdruckerspezialisten QMS im Sortiment - bis hin zum 60 000 Mark teuren Postscript-Vierfarbdrucker.

*

Dell/Sorbus:

Der PC-Direktvertreiber Dell Computer GmbH hat mit der Wartung seiner Produkte die herstellerneutrale Wartungsfirma Sorbus GmbH, Düsseldorf, beauftragt. Sorbus, eine Tochter der Bell-Atlantic-Gruppe, übernimmt auch die Garantiereparaturen.

*

Convergent/Progress:

Das 4GL-Datenbank-Managementsystem der Progress Software GmbH, Köln, wird im Rahmen einer Vertriebskooperation auch zusammen mit Hardware der Wiesbadener Convergent Technologies GmbH angeboten (unter dem Betriebssystem CTOS).

*

Intergraph/Oracle:

Der Workstation-Hersteller Intergraph wird künftig auf seinen "Clipper"-Systemen auch Oracle-Datenbanksysteme anbieten.

*

Actebis/Orchid:

PC-Grafikkarten des US-Herstellers Orchid hat ab sofort der deutsche Distributor Actebis, Soest, im Sortiment.

*

Zenith/Computer Sky:

In München hat der US-Ableger Zenith Data Systems GmbH, Dreieich, das Systemhaus Computer Sky als Vertriebspartner unter Vertrag genommen.