Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.1983 - 

Agfa-Gevaert AG:

Copex sucht Blips in drei Längen

Lesen und Rückvergrößern von 16-mm-Filmen mit Bildmarken (Blips) auf Normalpapier ermöglicht der neue Mikrofilm-Rückvergrößerer Copex LK 16 B von Agfa-Gevaert.

Der Reader-Printer mit eingebauter Sucheinrichtung für automatisches Ansteuern bei Filmen mit aufbelichteten Bildmarken (Blips) erlaubt es, bei Filmen, die nach den Methoden Simplex, Duplex, Duo oder Duo-Duplex aufgenommen worden sind, mit maximal drei Blip-Längen zu arbeiten.

Mit dem Copex LK 16 B kann laut Agfa jede Art von Mikrofilmen ausgewertet werden. Das System sei als vollständig autonomer Arbeitsplatz konzipiert. Sämtliche Bedienungs- und Kontrollelemente sind in unmittelbarer Reichweite angeordnet.

Das System verfügt über automatische Filmeinfädelung und arbeitet nach den Systemen Copex und NMA. Objektive stehen für Vergrößerungsfaktoren von 17 bis 48 zur Verfügung. Die Lichtstärke auf dem Bildschirm bleibt während der Auswertung der Bilder durch einen Mikroprozessor konstant erhalten. Markierungen auf dem Bildschirm erleichtern die Positionierung. Das Drehprisma bietet die Möglichkeit, das Bild um 360 Grad zu drehen. Außer auf Normalpapier im Format A4 kann mit dem Copex LK 16 B auch auf Folien für Tageslichtprojektion und auf Offsetfolien kopiert werden.

Informationen: Agfa-Gevaert AG, 5090 Leverkusen 1, Tel.: 02 14/301. Halle 1, Stand 2701/2801.