Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.05.1993

Copyright-Streit mit AMD belastet Kurswert von Intel

Nachdem der Kurs der Intel-Aktie im Maerz 1993 auf ein neues historisches Hoch von ueber 125 Dollar gestiegen war, kam es in der dritten April-Woche zu einem heftigen Rueckschlag. Die Entwicklung des Copyright-Streits mit Advanced Micro Devices (AMD) fuehrte zu einem Einbruch der Intel-Aktie im US-Computerhandel Nasdaq um mehr als zehn Prozent auf 97 Dollar.

Seit Ende vergangenen Jahres hatte Intel um knapp 40 Prozent im Kurs zugelegt. Ausgeloest wurde der Hoehenflug durch die sehr gute Geschaeftsentwicklung waehrend des ersten Quartals 1993. Der Reingewinn dieses Abschnittes belief sich auf 547,9 Millionen Dollar oder 2,48 Dollar je Aktie. Dies bedeutet eine Verdreifachung des Ertrags, verglichen mit der ersten Periode des Vorjahres. Fuer das Gesamtjahr 1993 bewegen sich die Gewinnschaetzungen zwischen sechs und acht Dollar je Aktie. Im guenstigsten Fall wuerde dies ein Kurs-Gewinn-Verhaeltnis von zwoelf, unter den unguenstigsten Annahmen eines von sechzehn bedeuten. Vor dem Hintergrund des ueberdurchschnittlichen Gewinnwachstums von Intel ist dies eine nicht zu hohe Boersenbewertung.

Bei der Betrachtung des historischen Kursverlaufs der Intel-Aktie faellt auf, dass der Kurs 1988, 1990, 1991 sowie 1992 im ersten Halbjahr jeweils ein Zwischenhoch bildete, um anschliessend deutlich zurueckzufallen. Dieses Phaenomen scheint auch im laufenden Jahr die Kursentwicklung des Unternehmens zu praegen. Ob der Rutsch von den Hoechstkursen im Maerz auf das heutige Niveau schon eine ausreichende Kurskorrektur bedeutet, haengt wesentlich vom Fortgang des Rechtsstreits mit AMD ab. 1992 lagen immerhin knapp 50 Prozent Reaktionspotential zwischen dem Fruehjahrshoch und dem Sommerloch. Die diesjaehrige Korrektur bei Intel macht bisher zirka 25 Prozent aus. Vor diesem Hintergrund sollte mit einem Engagement noch gewartet werden.

* Arnd Wolpers ist Geschaeftsfuehrer der Vermoegensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in Muenchen. Die hier veroeffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir fuer vertrauenswuerdig und zuverlaessig halten. Trotz sorgfaeltiger Quellenauswahl und -auswertung koennen wir fuer Vollstaendigkeit, Genauigkeit und inhaltiche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit uebernehmen, als grobe Fahrlaessigkeit oder Vorsatz Haftung begruenden. Jede darueber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Fuer Angaben Dritter uebernehmen wir kein Obligo. Aktienanlagen sind durch staerkere Kursschwankungen gekennzeichnet.