Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.06.2003 - 

Aktie der Woche

Cor AG: Mit Sicherheit bleibt etwas Unsicherheit

Die derzeitige Krise bei Banken und Versicherungen hinterlässt auch bei Softwareunternehmen wie FJA und Cor Insurance, die sich auf diese Klientel spezialisiert haben, Spuren. Während jedoch FJA aufgrund einer aggressiven Bilanzierungspolitik (beispielsweise Anstieg der noch nicht fakturierten Forderungen um 6,6 Millionen Euro auf 60,6 Millionen Euro) regelmäßig gute Zahlen vorlegt, kämpft Cor mit der geringen Investitionsbereitschaft der Versicherungen.

Im ersten Quartal musste das Unternehmen einen Umsatzrückgang um sechs Prozent auf 5,4 Millionen Euro hinnehmen. Bedenklicher als der in diesem Umfeld durchaus verständliche Rückgang der Einnahmen ist jedoch, dass mit minus 1,2 Millionen Euro immer noch rote Zahlen geschrieben werden. Sollte Cor seine Umsätze nicht steigern können, ist aufgrund der hohen Personalkosten keine Besserung beim Ergebnis in Sicht. Die Company spricht derzeit zwar mit zahlreichen Kunden, jedoch lässt sich aktuell kaum sagen, ob und wann diese Verhandlungen zu konkreten Aufträgen führen werden. Trotz dieser insgesamt nur wenig ermutigenden Situation gibt es jedoch auch Positives zu berichten: Der Anteil beitragsabhängiger Gebühren am Gesamtumsatz steigt kontinuierlich auf zuletzt 7,1 Prozent an.

Auch die Bilanz überzeugt mit einer Eigenkapitalquote von 84,2 Prozent und einem Eigenkapital von 21,2 Millionen Euro (um Firmenwerte und latente Steuern bereinigt allerdings nur 10,7 Millionen Euro), welches damit die Marktkapitalisierung übersteigt. Mit einem Forderungsbestand, der weniger als einen Quartalsumsatz beträgt, erscheint die Bilanz von Cor wesentlich solider als die vom Wettbewerber FJA, wo die Forderungen dem 2,5-fachen Quartalsumsatz entsprechen. (ajf)

Stephan Hornung und Christian Struck*

*Die Autoren sind Analysten der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.