Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.08.1997

Corba-Produkte

Mit einer wahren Flut an Produkten und Ankündigungen überschwemmten die Anbieter objektorientierter Systeme die Besucher der Object World West '97. Es folgen die freigegebenen Produkte; angekündigte Software steht im Pipeline-Kasten (rechts).

- Visigenic Software nützte die Object World als Plattform für die formelle Freigabe von "Visibroker 3.0", einer Version des Object Request Brokers, der sowohl Java als auch C++ als Programmiersprachen zuläßt.

- Hewlett-Packard hat die Corba-2-Implementierung "ORB Plus 2.0" um zwei Entwickler-Tools ergänzt, von denen eines generell die Entwicklung von Corba-Objekten vereinfachen soll, das andere der Interoperabilität zwischen Corba und Microsofts Komponentenarchitektur OLE/COM dient.

- Für die Verwaltung verteilter Corba-Umgebungen ist der von Iona Technologies freigegebene "Orbix Manager 1.0" konzipiert.

- Die Objektdatenbank Versant vom gleichnamigen Hersteller unterstützt ab sofort die Corba-Implementierung "Orbix" von Iona Technologies. Der für diesen Zweck erstellte "Orbix-Versant Adapter" kostet in den USA 3000 Dollar je Entwickler.

- Middleware-Spezialist Suite Software Inc., Anaheim, Kalifornien, unterstützt mit dem jetzt freigegebenen Release 3.3 des "Distributed Object Management Environment" (Dome) nun auch die Corba-2-Spezifikationen. Dome-Middleware kombiniert asynchrones Messaging mit Object Request Brokern und verteilten Objektdiensten. Als Entwicklungssprachen kommen dabei C, C++ und Cobol zum Einsatz.

- Der "Orbix Interface Generator" der Persistence Software Inc., San Mateo, Kalifornien, versetzt Programmierer in die Lage, objektorientierte Anwendungen zu schreiben, die auf relationale Daten zugreifen können. Das Tool integriert die Corba-Implementierung "Orbix" von Iona Technologies und den hauseigenen "Persistence object-to-relational Application Server".

- Popkin Software Inc., New York, hat mit "SA/CRC Cards" eine Entwicklungssoftware vorgestellt, mit der sich eine objektorientierte Systemanalyse vornehmen und Corba-IDL-Code erstellen läßt.