Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.06.1992 - 

Mit drei neuen Programmodulen

Coreldraw 3.0 erleichtert und beschleunigt Grafikbearbeitung

MÜNCHEN (CW) - Die neue Version 3.0 des Grafikprogramms "Coreldraw" für IBM-kompatible PCs soll im Juni in den deutschsprachigen Ländern erscheinen, gab die Corel Corp. bekannt. Zur dritten Ausgabe des Produkts gehören neben einer verbesserten und ausgebauten Fassung von Coreldraw selbst und dem Hilfsprogramm "Corelchart", das Bildbearbeitungsprogramm "Corelphoto Paint" und die Präsentationssoftware "Corelshow". Der Preis des Softwarepakets, das Windows 3.0 oder 3.1 voraussetzt, liegt bei 1580 Mark.

Die neue Version des vektororientierten Grafikprogramms Coreldraw soll vor allem schneller sein, aber auch neue Funktionen und eine erleichterte Steuerung bieten, sagte ein Firmensprecher bei einer Vorführung der Beta-Version. Grafiken lassen sich nun wahlweise in der Drahtgitteransicht ("Preview-Mode") oder in der Vollansicht bearbeiten. Coreldraw erlaubt darüber hinaus, eine Grafik aus mehreren unabhängigen Layern zusammenzufügen - eine Funktion, die schon lange auf der Wunschliste vieler Anwender stand. Verbessert wurde außerdem, die "Extrusion"-Funktion, die zur räumlichen Bearbeitung der Form, Farbe, Lage und Beleuchtung von Objekten gedacht ist.

Die zu Coreldraw gehörende Textverarbeitung ermöglicht es jetzt, Texte entlang frei gestalteter Kurven laufen zu lassen, die Textfunktionen wurden durch eine Rechtschreibprüfung, eine Trennhilfe, und einen Thesaurus vervollständigt.

Versionen für Macs, OS/2, OSF/Motif und Open Look

Corelphoto Paint ist ein pixelorientiertes Grafikprogramm, das sich sowohl zum Malen und Zeichnen von 24-Bit-Farbgrafiken als auch zur Bildretusche eignet. Dieses Modul ist eine an Coreldraw angepaßte und um die Scannerunterstützung abgespeckte Version des Programms "Photofinish", für das Corel von Z-Soft eine Lizenz erworben hat.

Corelchart zeichnet Geschäftsgrafiken aus Zahlen, die der Anwender vorher entweder direkt eingegeben oder aus Excel, Lotus, 1-2-3 oder Dbase importiert hat. Dabei stehen dem Anwender mehr als, 100 verschiedene Grafiktypen zur Verfügung. 3D-Grafiken können per Mausklick vergrößert und verkleinert, gedreht und verändert werden.

Corelshow fügt Grafiken, Bilder und Schriftzüge, aus anderen Coreldraw-Modulen und Animationen im Autodesk-Format zu Präsentationen zusammen. Die Software hält eine Reihe von Hintergründen bereit, mit denen sich Diaschauen aus mehreren Grafiken einheitlich unterlegen lassen.

Zwei weitere Elemente runden das Coreldraw-Softwarepaket ab. Die Utility Coreltrace setzt Pixelgrafiken in Vektorgrafiken um, der Dateimanager "Mosaic" liest und schreibt neben Coreldraw-Dokumenten auch Tiff-, Bitmap-, PCX- und EPS-Dateien und zeigt, Dateiinhalte in einer Vorschau an. Im Lieferumfang sind 150 Truetype-Schriften sowie mehr als 4500 Cliparts und Symbole auf Disketten enthalten, eine CD-ROM bietet weitere 250 Truetype- und Postscript-Schriften und 12 000 weitere Cliparts.

Das Unternehmen gab bekannt, daß neben der Windows-Fassung weitere Versionen für Macintosh-Computer, OS/2, OSF/Motif und Open Look bereits auf dem Markt oder in Vorbereitung seien.