Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.12.1996 - 

Für rund 900 Mark

Corels Grafik-Allrounder liegt in Version 7 vor

Neben den drei bekannten Hauptkomponenten "Draw 7", "Photopaint 7" und "Dream 3D 7" umfaßt das unter Windows NT und Windows 95 ablauffähige Paket die Zusatzprogramme "Multimedia-Manager 7", einen visuellen Datei-Manager, mit dem sich Grafikdateien organisieren und verwalten lassen, "OCR Trace 7", ein erweitertes Zeichenerkennungs- und Konvertierungsprogramm, "Texture", ein Programm zur Anfertigung simulierter Füllmuster wie Marmor, Holz oder Stein, sowie "Scan", ein Wizard-gesteuertes Scan-Paket mit vorgefertigten Optionen.

Darüber hinaus enthält Corel Draw 7 unter anderem mit "Depth" eine Anwendung für das Anfertigen von dreidimensionalen Logos und Texten sowie "Memo", ein OLE-fähiges Utility, mit dem Zeichnungen und Dokumente mit Notizen und Anmerkungen versehen werden können. Zusätzliche Photoshop-kompatible Plug-in-Filter einschließlich "Kai's Power Tools 3.0 SE", 32000 Clipart-Bilder und Symbole, 1000 Truetype- und Type-1-Schriften und mehr als 1000 Fotos runden das Paket ab.

Zu den erwähnenswerten Neuerungen des Kernstücks, Corel Draw 7, gehört die Möglichkeit, jedem Objekt Uniform Resource Locators (URLs) zuzuweisen. Ferner unterstützt die Grafiksammlung Corels "Barista"-Technologie. Dabei handelt es sich um ein Modul, das es Anwendern erlaubt, Java-Dokumente ohne Programmierkenntnisse der Internet-Sprache zu erstellen. Ferner existiert eine direkte Verknüpfung innerhalb des Hilfemenüs von Draw 7 zur Corel-Homepage im Internet. Zusätzlich verfügt die Grafikanwendung über eine neue Dokumentenverwaltung, mit deren Hilfe sich Farbverbindungen zwischen unterschiedlichen Dokumenten schaffen lassen, um die Bearbeitung von Grafiken zu beschleunigen.

Das Mal- und Fotoretuscheprogramm Photopaint 7 enthält nun ein sogenanntes Transparenz-Werkzeug, mit dem die Transparenz eines Objektes interaktiv auf dem Bildschirm eingestellt werden kann. Ebenso lassen sich Farbverlaufsfüllungen per Ziehen und Justieren jedem beliebigen Bild zuweisen. Corel Draw 7 ist ab sofort verfügbar und kostet rund 900 Mark. Ein Upgrade ist zum Preis von knapp 500 Mark erhältlich. Zu den Mindestvoraussetzungen gehören ein Pentium-60-Prozessor, 16 MB Arbeitsspeicher sowie 40 MB Festplattenplatz.