Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Preissenkungen begleiten die Neueinführung:

Cray erweitert seine XMP-Systemreiche

05.09.1986

MINNEAPOLIS/MÜNCHEN (pi) - Zwei neue Rechnersysteme, die Erhöhung der CPU-Leistung bei allen XMP-Maschinen sowie Preissenkungen für einige ihrer Modelle kann die Cray Research vermelden.

Zwei neue Systeme kann der Supercomputerhersteller anbieten: Die XMP/22 und die XMP/44. Bei der XMP/22 handelt es sich um ein System, das auf zwei identischen CPUs basiert, deren Speicherplatz zwei Megaworte im MOS-Memory verarbeiten können (ein Wort entspricht 64 Bit). Der Preis für den Rechner beläuft sich auf 7,84 Millionen Dollar. Die XMP/44 markiert die untere Leistungsklasse der /4-Serie, verfügt über eine bipolare Speichertechnik und kann vier Megaworte auf insgesamt vier Prozessoren verarbeiten. Dieses System wird für 13,44 Millionen Dollar offeriert.

Parallel zu dieser Neuankündigung wurden auch die Preise für die XMP/1- und XMP/2-Modelle um etwa eine Million Dollar gesenkt, was einer Reduzierung von rund 20 Prozent entspricht. Diese Maschinentypen operieren mit einer beziehungsweise zwei CPUs in MOS-Speichertechnik. Bei den XMP/4-Modellen, die über jeweils vier ECL-bipolar arbeitende Hauptspeicher verfügen, blieben die Preise gleich. Im Gesamtüberblick bewegen sich damit die neuen Preise für diese Cray-Rechner zwischen 4,48 und 17,92 Millionen Dollar.

Neuer Takt unmöglich

Die seit dem 4. August lieferbaren neuen XMP-Maschinen können jetzt mit einer Taktfrequenz von 8,5 Nanosekunden operieren, bisher verfügten diese Rechner über eine Taktzeit, die bei 9,5 Nanosekunden lag.

Alle neuen XMP-Modelle sind nach Aussage der deutschen Cray-Niederlassung in München kompatibel mit den bisherigen Systemen dieser Serie und laufen ebenfalls unter dem gleichen Betriebssystem, mit den gleichen Compilern und identischen Anwendungspaketen. Ohne spezielle Modifikationen können bestehende Anwenderprogramme auf die neuen Maschinen portiert werden. Die Nachrüstmöglichkeit von der bisherigen auf die neue Taktfrequenz bei allen früheren XMP-Systemen besteht jedoch nicht.

Die XMP-Produktlinie, die mittlerweile auf insgesamt elf Systeme angewachsen ist, wurde 1982 mit zwei Rechnern am Markt eingeführt. Die Serie besteht aus den /4-Modellen mit einem Vier-Prozessor-System, das für eine Kapazität von vier, acht oder sechzehn Megaworten konfiguriert werden kann, den /2-Modellen mit Doppelprozessoren, die für zwei, vier, acht oder sechzehn Megaworte eingerichtet, werden kann und schließlich den /1-Modellen, die auf einem Prozessor basieren und für maximal acht Megaworte konfiguriert werden können. Neben diesen Neuerungen kann das Unternehmen ferner auch eine Glasfaserverbindung als Datenübertragungs-Option liefern: Sie kann zwischen einem Mainframe und einem Front-end-System (beispielsweise IBM 3090) eine Übertragungsrate von drei MB pro Sekunde ermöglichen.

Hauptabnehmer der Cray-Maschinen sind zumeist Forschungsabteilungen in Bereichen wie der Automobil-, Flugzeug- und Öl-Industrie. Nach Angaben der deutschen Cray-Vertretung in München belief sich der Umsatz des ersten Halbjahres 1986 auf rund 322 Millionen Dollar verglichen mit dem ersten Halbjahresumsatz 1985, der auf 195 Millionen Dollar beziffert wurde. Der Gesamtumsatz des vergangenen Jahres betrug nach Unternehmensangaben rund 380 Millionen Dollar. Von den Umsätzen fließen etwa 15 bis 20 Prozent wieder zurück in den Forschungs- und Entwicklungsbereich bei Cray Research. Für das erste Halbjahr 1986 konnte man bei Cray außerdem 20 Neuinstallationen verbuchen, fünf weitere Maschinen wurden gegen bisher installierte ausgetauscht.