Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.04.2000 - 

Service für Teil- oder Komplett-Outsourcing

Critical Path will Management von Messaging erleichtern

MÜNCHEN (CW) - Anwendern, die die Verwaltung ihrer elektronischen Kommunikation outsourcen wollen, bietet Critical Path einen besonderen Dienst: Firmen haben die Wahl, entweder die komplette Messaging-Infrastruktur oder auch nur Teile davon in fremde Hände zu legen.

Auf derzeit insgesamt 351 Millionen schätzt International Data Corp. (IDC) die Anzahl der Mailboxen weltweit. Bis 2002 soll sich dieser Wert auf 531 Millionen erhöhen. Die Zahl der pro Tag gesendeten E-Mails wird den Auguren zufolge im gleichen Zeitraum von fünf Milliarden auf rund 15 Milliarden steigen. Zahlen wie diese verdeutlichen, welche Bedeutung die elektronische Post als Kommunikationsmedium inzwischen erlangt hat. Mit dem steigenden Aufkommen der E-Post erhöhen sich aber auch die Komplexität und der Verwaltungsaufwand, den Administratoren erbringen müssen, um die Verfügbarkeit zu garantieren.

Zur Bewältigung dieser Aufgabe können Unternehmen auf externe Hilfe von Firmen wie Critical Path zurückgreifen. Der Anbieter hat soeben sein Serviceangebot erweitert und das "Allsourcing"-Konzept vorgestellt. Dahinter verbirgt sich eine mehrstufige Outsourcing-Dienstleistung, die genauer die Bedürfnisse der Anwender treffen soll. So umfasst Allsourcing die drei Varianten Out-, Mid- und Insourcing.

Entscheidet sich der Kunde für das Outsourcing, kann er die Verwaltung seiner kompletten Messaging-Anwendungen auf eines der Mail-Zentren auslagern, die Critical Path in den USA und Europa unterhält. Beim Midsourcing entscheidet der Anwender, welche Anwendungen er von Critical Path verwaltet haben möchte und um welche er sich lieber selber kümmert. Im Rahmen von Insourcing nutzen Kunden die Kommunikationssoftware von Critical Path, werden bei deren Verwaltung aber von dem Hersteller unterstützt.

Als einen Vorteil dieser Abstufung sieht der Anbieter die Möglichkeit, einen nahtlosen Übergang von komplett intern verwalteten Messaging-Systemen auf das Outsourcing der gesamten Dienste in diesem Bereich zu schaffen. So könnten Unternehmen die Infrastruktur für ihre elektronische Kommunikation kontinuierlich weiterentwickeln.

Momentan umfasst das Angebot von Critical Path E-Mail-, Groupware-, Fax- und Kalender-Lösungen. Im Rahmen von Insourcing bietet der Hersteller aber auch Web-basierte Messaging-Verfahren und die Integration von Verzeichnisdiensten an.