Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.05.2002 - 

Meta Group befürchtet "kulturelle Verknöcherung"

CRM - mehr Wille als Wirklichkeit

MÜNCHEN (CW) - Einer Studie der Meta Group zufolge hat nur jedes zehnte deutsche Unternehmen ein CRM-System im Einsatz. Vier von zehn planen jedoch die baldige Einführung. Als Stolperstein für einen erfolgreichen Projektabschluss haben die Marktforscher das Beharrungsvermögen größerer Organisationen ausgemacht.

Customer-Relationship-Management ist teuer: Durchschnittlich 1,4 Millionen Euro geben deutsche Unternehmen für die Installation eines CRM-Systems aus, und Laufzeiten von zehn Monaten bilden keine Ausnahme. Das fand die Meta Group heraus, als sie im Herbst vergangenen Jahres 432 deutsche Anwenderunternehmen nach ihren CRM-Plänen befragte. Wie die Analysten außerdem feststellten, plant die Hälfte der Interviewpartner noch kein elektronisches Kundenbeziehungs-Management.

Fast schon eine Binsenweisheit: Um ein CRM-System erfolgreich implementieren zu können, muss das Unternehmen zunächst einmal seine Rollen, Kompensationspläne und organisatorischen Strukturen überarbeiten. An dieser Hürde könnten in den kommenden Jahren viele CRM-Projekte scheitern. Die Meta Group sieht die Gefahr einer "kulturellen Verknöcherung": Insbesondere Großunternehmen tendierten dazu, sich dem notwendigen Wandel zu widersetzen.

Entscheidend für den Erfolg ist zudem, so die Analysten weiter, die Fähigkeit, die zahlreichen Bestandteile einer CRM-Strategie einzuordnen und hinsichtlich ihrer Risiken zu bewerten. Hier rät die Meta Group den Unternehmen: Bestimmen Sie Ihr eigenes Risikotoleranz-Level und lenken Sie Ihre CRM-Anstrengungen dorthin, wo Wagnis und Gewinnerwartung in einem vernünftigen Verhältnis stehen!

Am weitesten verbreitet sind derzeit solche CRM-Anwendungen, die sich mit der Analyse der Kundendaten beschäftigen. Sie spielen auch in den Planungen der Unternehmen eine herausragende Rolle. Im Trend liegen zudem E-Commerce-Applikationen - sowohl im B-to-B als auch im B-to-C-Bereich (siehe Grafik: "Geplanter Einsatz"). (qua)

Abb: Geplanter Einsatz

Der weitaus größte Teil der CRM-interessierten Unternehmen will vor allem seine Kundendaten analysieren. Quelle: Meta Group Deutschland