Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.12.2002 - 

Zweistelliges Wachstum angepeilt

CRM-Projekte kommen langsam wieder in Mode

MÜNCHEN (CW) - Der Lack ist ab vom Thema Customer-Relationship-Management (CRM), das Marktvolumen kann 2002 nur geringfügig zulegen. Doch im nächsten Jahr soll es Analysten zufolge wieder steiler aufwärts gehen.

Fiel in der letzten Zeit der Begriff CRM, folgte prompt die Assoziation "gescheiterte Projekte". Wenn die Implementierung nicht ganz in den Sand gesetzt wurde, konnten viele Vorhaben zumindest die angepeilte Rentabilität nicht erzielen. Zudem hat die Branchenkrise auch diesem Softwaresegment schwer zugesetzt, so dass für das Jahr 2002 im deutschen CRM-Markt nur ein Wachstum von 2,7 Prozent auf ein Volumen von 2,05 Milliarden Euro zu verzeichnen ist, berichten die Marktforscher von Pierre Audoin Consultants (PAC).

Das CRM-Geschäft leide vor allem unter der Tatsache, dass die Projekte auf weichen Faktoren wie der Kundenbindung und der Kundenzufriedenheit beruhen. Deren konkrete finanzielle Bedeutung sei nur schwer nachzuweisen; wenn überhaupt, gelinge dies nur über einen längeren Zeitraum, argumentieren die Analysten. Schwer zu quantifizieren seien auch die Kosteneinsparungen in den Fachabteilungen Marketing, Vertrieb und Services, da es sich in der Regel um Gemeinkosten handele.

Trotz der wirtschaftlichen Schwäche entwickelte sich 2002 das Geschäft mit Lizenzen und Wartung etwas besser, da es auf den stabilen Verkäufen der vergangenen Jahre aufbaut. Zudem wurden laut PAC dieses Jahr Lizenzen für Programme erworben, die vielfach noch nicht implementiert worden sind. Daher gehen die Marktforscher davon aus, dass das Projektgeschäft im Jahr 2003 anziehen wird. Analytisches CRM werde ebenfalls überdurchschnittlich zulegen, so die Analysten. Insgesamt prognostiziert PAC, dass das Marktvolumen im kommenden Jahr um gut zehn Prozent wächst; folglich würden rund 2,26 Milliarden Euro im CRM-Bereich umgesetzt. Größter Anbieter von Software und/oder Services auf dem deutschen Markt ist laut PAC die SAP, gefolgt von T-Systems, IBM, Siemens Business Services und Siebel. (ajf)

Abb: Deutscher CRM-Markt

Der herbe Einbruch der Wachstumsrate in diesem Jahr soll 2003 bereits wieder vergessen sein. Quelle: PAC