Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.04.2006

CRM-System von Update wertet Vertriebsdaten aus

Das neue Release der Business-Software verfügt über ein optionales Analysemodul.

Der in Wien beheimatete Softwarehersteller bringt mit "Update Seven" den Nachfolger des "Marketing Manager" auf den Markt. Hinzugekommen sind ein Analysemodul, ein flexibleres Datenmodell sowie ein Schablonenkonzept für Branchenlösungen. Der Name Marketing Manager verschwindet mit der Version 7. Dies hat jedoch nichts mit der technischen Ausrichtung oder der Branchenabdeckung zu tun.

Für Update Seven gibt es nun ein analytisches Modul, das auf Technik der übernommenen Firma Regware aufbaut. Die Funktionen gehen über das bisher im Marketing Manager integrierte Reporting hinaus, sind jedoch nicht so umfangreich (und teuer) wie die Produkte des Business-Intelligence-Partners Cognos.

Cognos weiterhin im Boot

"Kunden wollen die Sales-Performance auswerten und Daten aus CRM- und ERP-Systemen interpretieren. Dazu brauchen sie nicht unbedingt ein Corporate Warehouse", erläutert der Vorstandsvorsitzende Thomas Deutschmann der computerwoche. Zwar werde das Drittsystem von Cognos weiterhin angeboten, doch schuf man mit "Update Seven Analytics" ein Angebot, das eher auf die Bedürfnisse zum Beispiel von Vertriebsleitern zugeschnitten sein soll.

Das prozessorientierte Datenmodell des CRM-Systems wurde erweitert, so dass Anwender oder Partner ohne viel Aufwand Ergänzungen hinzufügen können. Hierzu bedienen sie sich eines grafischen Cockpits. Für mehr Flexibilität soll ferner das Konzept der Templates sorgen. Mit ihnen können Industrie- spezifika abgebildet werden.

Selbstgebaute Templates können die Partner als eigene Lösung anbieten. Es wird eine Zertifizierung durch Update geben, die bescheinigt, dass die Schablone beispielsweise keine Schwierigkeiten bei Release-Wechseln bereitet.

Einfache Übertragung

Anpassungen sollen sich über diese Schablonen leichter realisieren und auf andere CRM-Installationen übertragen lassen. Dies ist beispielsweise im Interesse von Firmen, die für Niederlassungen eine zentrale CRM-Konfiguration vorgeben, die lokal nur in bestimmten Bereichen adaptiert werden soll. Ein Cockpit gestattet es, Veränderungen am Standardsystem zu identifizieren und so eine automatische Dokumentation der Eingriffe zu erzeugen.

In Sachen Unterstützung mobiler Endgeräte hat Update nun auch einen Web-Client im Programm. Mit ihm können zum Beispiel Blackberry-Anwender via Browser und ohne Installation zusätzlicher Software auf das CRM-System zugreifen. (fn)