Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.02.1996 - 

Sietec als Vertriebspartner

CSE baut Workflow-Loesung fuer die oeffentliche Verwaltung

Ueber die Vergabe der weltweiten Vertriebsrechte an Sietec versprechen sich die Oesterreicher, die sonst mit Partnern wie Unisys, Softlab und Garmhausen 38; Partner kooperieren, einen Zugang zur SNI-Stammklientel im Behoerdenumfeld. Um die in CSE/ Workflow vorhandene Schriftgut-Verwaltung ueberhaupt als Branchenloesung dieser Art zu erweitern, hatte CSE zuvor das Programm "Sinad" von der Berliner Firma Infora uebernommen. Unter der Bezeichnung "Sinad/ Workflow" wird nun ein Administrationssystem angeboten, das vor allem Vorgaenge in Form von ein- und ausgehenden Schriftstuecken und die Vergabe von Aktenzeichen unterstuetzt.

Die Gesamtloesung eignet sich laut Hersteller zum komplett automatisierten Workflow, wobei sich die einzelnen Schritte der Vorgangsbearbeitung so nachvollziehen lassen, dass sie im Bedarfsfall auch juristischen Anspruechen genuegen. Weiterhin betont CSE, dass die Software auch bei unstrukturierten Vorgaengen greift, wenn also die an einem Workflow beteiligten Sachbearbeiter, Laufwege und Zustaendigkeiten nicht von vornherein feststehen.

Die Sinad-Variante ist wie das Basissystem CSE/Workflow modular aufgebaut. Die "Server"-Komponente dient der Datenhaltung, der Ueberwachung von berechtigten Anwendern sowie der Ausfuehrung und Steuerung von Vorgaengen. Das "Workdesk"-Modul stellt den Arbeitsplatz unter Windows samt Funktionen fuer die Vorgangssteuerung und Dokumentenbearbeitung zur Verfuegung. Ueber die als "Con/Ad" (Konfigurieren, Administrieren) bezeichnete Steuerzentrale des Systems lassen sich Organisation, Vorgangstypen und Benutzerrechte definieren.

Weitere Komponenten sind der "Process Designer" zur Modellierung von Prozessen, eine "Bridge" die den Austausch der Daten mit Fremdsystemen regelt sowie ein "Distributed"-Modul, mit dem ein ueberregionaler Workflow-Verbund ueber mehrere Server im WAN realisierbar ist.

CSE/Workflow arbeitet ueber SQL-Schnittstellen mit Unix-Datenbanken wie Informix oder Oracle zusammen. Bei den Clients werden Windows- PCs empfohlen. Als Server-Betriebssysteme werden AIX, HP-UX, OSF 1, Sinix, SCO Unix und Windows NT unterstuetzt. Das Paket entspricht den Spezifikationen der internationalen Workflow Management Coalition (WFMC), zu deren Mitgliedern CSE zaehlt.

Als juengstes Grosskundengeschaeft nennt der Hersteller einen Vertrag mit der Deutschen Telekom, die bis zum Jahr 2000 rund 90 000 Lizenzen fuer das Produkt erwerben will.