Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.03.1976 - 

Platonische Erkenntnis

CUU drei mal teurer als geplant

NEW YORK - Computerunterstützter Unterricht (CUU) kostet - zumindest in der Anfangsphase - erheblich mehr, als seine Vorkämpfer sich ausgerechnet hatten. Zu diesem Ergebnis kam Jack Austin, der für Amerikas Renommier-Universität Harvard einen CUU-Kostenvergleich durchführte. Untersucht wurden die Pionier-Systeme PLATO der University of Illinois und TICCIT der Brigham Young University.

Plato, 1970 implementiert, sollte 34 bis 68 Cents je Benutzerstunde kosten, und darauf bauten hochfliegende Pläne. - Tatsächlich sind es jetzt 2.05 Dollar (jeweils 60 Cents für Computerzeit und für Terminal 50 Cents für Wartung und 35 Cents Übertragungskosten). Das System das mit durchschnittlich 1000 Dollar Entwicklungskosten pro CUU-Unterrichtsstunde belastet ist, war ursprünglich für 4000 Terminals und die Verwendung schneller Multiplex-Kanäle geplant - im Einsatz sind bei dieser Kostenstruktur aber nur 1000 Terminals, und die Kommunikation erfolgt über Telefonleitungen .

Beim weniger anspruchsvollen TICCIT mit 128 im wesentlichen lokal betriebenen Farb-Bildschirmgeräten betragen die Kosten für eine Stunde Unterricht am Terminal zwischen 0,75 und 1,00 Dollar - statt geplanter 35 Cents. Neben unerwarteten Kostensteigerungen bei den Systemkomponenten brachte eine unplanmäßige geringe Ausnutzung die Kalkulation durcheinander.

Die vielbeachtete Harvard-Studie ist ein weiterer Dämpfer für die CUU-Euphorie der frühen 70er Jahre. (CW)