Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.03.1995

CW-Leser offenbaren erfuellte und enttaeuschte Erwartungen Workflow-Systeme fuehren nur bedingt zu einer Kostensenkung

MUENCHEN (CW) - Wer darauf hofft, mit Hilfe eines Workflow-Systems seine DV-Kosten zu reduzieren, wird moeglicherweise enttaeuscht. Nach einer Blitzumfrage der CW haben 18 Prozent der Anwenderunternehmen die selbstgesteckten Ziele verfehlt. Weitere 47 Prozent blieben zumindest teilweise hinter ihren Erwartungen zurueck. Besser schnitten die Vorgangssteuerungssysteme in puncto Verringerung der Durchlaufzeiten ab.

Als wichtigstes Ziel ihres Workflow-Einsatzes nannten die Teilnehmer der Fragebogenaktion die Beschleunigung ihrer Unternehmensprozesse. Mit den neuen Durchlaufzeiten ist offenbar mehr als die Haelfte der Anwender voll und ganz zufrieden, wobei die Ablaeufe im Extremfall nur noch ein Fuenftel der zuvor benoetigten Zeit in Anspruch nehmen. Lediglich sechs Prozent der Befragten aeusserten in diesem Punkt Unzufriedenheit.

Der Punkt Kostenreduktion folgt mit deutlichem Abstand auf Platz zwei der Prioritaetsskala. Ungeachtet der eher negativen Gesamttendenz konnten einzelne Anwender hier deutliche Einsparungen erzielen. Die quantitativen Angaben weisen Kostenvorteile von bis zu 60 Prozent aus.

Waehrend die Prozessintegration noch zu wuenschen uebrig laesst - nur 44 Prozent der Anwender haben ihre selbstgesteckten Ziele erreicht - wurde der Informationszugriff augenscheinlich ueberall einigermassen zufriedenstellend realisiert: Zwei Drittel beurteilten das Ergebnis uneingeschraenkt positiv, niemand wollte seinen Versuch als gescheitert diffamieren. Diese guten Werte lassen sich moeglicherweise darauf zurueckfuehren, dass die Mehrzahl der Befragten ueber Archivierungssysteme in das Workflow-Management eingestiegen ist.

Guenstig wirken sich Workflow-Systeme offensichtlich auf die Transparenz der Vorgaenge aus. Zumindest hatte jeder zweite Anwender in diesem Punkt erfreuliche Erfahrungen gemacht.

Als nachrangiges Ziel wurde die Sicherstellung eines ordnungsgemaessen Prozessablaufs eingestuft. Da faellt denn auch weniger ins Gewicht, dass nur 39 Prozent der Befragten dieses Problem als geloest klassifizierten.

Alles in allem bezeichneten sich vier Fuenftel der Umfrageteilnehmer als "sehr zufrieden" (30 Prozent) oder zumindest "zufrieden" (50 Prozent). Bei rund 30 Antworten sind die Ergebnisse der Blitzumfrage zwar nicht repraesentativ; sie spiegeln aber eine Tendenz wider.