Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.03.2008

CW-Leser testen: Camtasia Studio

Günther Schröder
Das Video-Tool verfügt über zahlreiche Funktionen, um Tutorials zu erzeugen.

Neben einem guten Benutzerservice sind noch andere Hilfsmittel notwendig, um Anwender zu betreuen. Auch eine Liste der häufig gestellten Fragen zu einem Produkt (Frequently Asked Questions, kurz FAQs) im Intranet oder Informationen auf einem internen Portal helfen Nutzern weiter. Ob man die Liste nun als Word-Dokument, als PDF-Datei oder als HTML-Seiten zur Verfügung stellt, ist eine Frage der Möglichkeiten und des Aufwandes. Allen genannten Ansätzen ist aber gleich, dass der Inhalt stets statisch präsentiert wird. Die notwendige Bewegung bei der Darstellung von Abläufen lässt sich so nicht umsetzen. Hier bietet es sich an, für die Wissensvermittlung bewegte Bilder zu erzeugen. Mit Hilfe von Software lassen sich beispielsweise Lernsequenzen per Bildschirmrekorder erstellen. Ein Programm für diesen Zweck ist "Camtasia Studio" von der Firma Techsmith (http://www.techsmith.de).

Aufzeichnen und Vertonen von Desktop-Videos

Das Werkzeug erlaubt nicht nur das Aufzeichnen des Bildschirminhalts nebst Audio von einer Tonquelle. Darüber hinaus kann der Anwender das Material bearbeiten und dann in unterschiedlichen Formaten speichern.

Gleich nach dem Programmstart kann man mit der Aufnahme beginnen. Hier hat der Anwender die Wahl, den gesamten Bildschirm, nur ein Fenster oder einen bestimmten Bildschirmbereich abzufilmen. Gegenüber verschiedenen anderen Programmen zur Bildschirmaufnahme gestattet es Camtasia Studio, den Mauszeiger zu animieren. Dadurch sind Mauszeigeraktionen für den Betrachter deutlicher zu erkennen.

Sobald die Aufnahme beendet wurde, zeigt das Filmwerkzeug die Aufnahme als Vorschau an. Bei Bedarf kann der Regisseur sein Werk nun bearbeiten.

Für Video steht eine Aufnahmespur zur Verfügung, für Audio zwei. Der Benutzer findet die bei Schnittprogrammen typischen Funktionen vor, mit denen er unter anderem Titel erzeugen, Filme kürzen, mehrere Sequenzen verbinden, Übergangseffekte gestalten und Audios einfügen kann. Im Vorschaufenster werden alle Bearbeitungen direkt angezeigt. "Picture in Picture" ist ebenfalls möglich.

Zoom und Schwenk

Als Besonderheit erlabt es das Produkt, mit Zoom und Schwenk innerhalb des aufgenommenen Videos zu arbeiten. Damit kann innerhalb des Tutorials auf wichtige Teile des Bildes gezoomt werden. Mit Hilfe von "Callouts" fügt der Filmer Grafiken und Textboxen ein. Insbesondere für Tutorials nützlich sind die Funktionen, mit denen sich sowohl ein Quiz als auch eine Umfrage einbauen lässt.

Nach der Bearbeitung erfolgt das Produzieren des Videos. Hier legt man das Ausgabeformat fest, wobei der Filmproduzent aus den Formaten Flash, WMV, MOV, AVI, iTunes und RM wählen kann. Die Tutorials können einschließlich der Menüs auch auf CD produziert werden. Interessant sein für so manchen Anwender dürfte ferner die Möglichkeit, Powerpoint-Präsentationen als eigenständigen Film zu produzieren.

Video-Import von der USB-Kamera

Camtasia Studio erlaubt es darüber hinaus, neben der Bildschirmaufnahme auch von einer USB-Kamera aufzunehmen. Da es verschiedene Ausgabeformate verarbeiten kann, lässt sich das Film-Tool auch dazu verwenden, bestehendes Material zu konvertieren.

Wer Camtasia Studio ausprobieren will, kann eine Testversion mit 20 hilfreichen Video-Tutorials von der Techsmith-Site herunterladen. Mit Camtasia Studio erstellte Tutorials zu Powerpoint befinden sich bei Powerpoint-TV unter http://www.ppt-tv.de. Eine Einzellizenz kostet 260 Euro. Für ein Update von der Version 4 verlangt der Hersteller 130 Euro. Mitgeliefert wird ein Handbuch, das mehr als 400 Seiten umfasst.

Version 5: Smart Focus und Express Show

Die aktuelle Version 5 des Produkts liefert neben einer verbesserten Optik noch folgende Neuerungen: Ein neuer Bildschirmrekorder erlaubt es nun, einfacher und präziser bestimmte Fensterbereiche aufzunehmen.

Durch "Smart Focus" sind per einfachen Mausklick bei der Videobearbeitung automatische Kameraschwenks und Fokussierungen möglich. Die Anzeige hebt immer den Bereich des Videos hervor, in dem die wichtige Aktion stattfindet. Der Betrachter muss also nicht erst suchen, wo sich der Mauszeiger befindet; das Geschehen rückt immer in den Mittelpunkt. Diese Zoom- und Schwenkpunkte lassen sich nun auch später editieren. "Express Show" sind die Neuerungen beim Start des erstellten Videos und der Bedienelemente des Players. (fn)

*Günther Schröder ist Sachgebietsleiter für IT-Anwendungsbetreuung und Bürokommunikation beim Landesbetrieb Straßenbau NRW in Gelsenkirchen.

Fazit

Camtasia Studio ist zwar nicht ganz billig, verfügt dafür aber über zahlreiche Funktionen, um Videos am Bildschirm zu erzeugen und diese nachzubearbeiten.