Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.10.2004 - 

Satire

CW-Wert

Auf zwei wichtige Produktankündigungen möchten wir an dieser Stelle hinweisen - Belege dafür, dass Innovation in diesem Lande sehr wohl möglich ist.

Siemens will ein Handy herausbringen, dass Telefonierer vor dem eigenen Mundgeruch warnen soll. Ein Minisensor wird dafür sorgen, dass diverse Gase und Gerüche erkannt, leider aber vorerst noch nicht gebannt werden. Aber bis dahin ist es nur ein kleiner Schritt: Eine Partnerschaft mit Odol-Hersteller Glaxo SmithKline ist Gerüchten zufolge schon in Arbeit. Die erforderliche Minidüse für das Handy kommt möglicherweise von HP - Millionen von Tintenstrahlern spritzen ja seit Jahren vorbildlich vor sich hin.

In seinem Innovationszentrum in Hallbergmoos arbeitet Siemens angeblich gemeinsam mit der Firma Victorinox auch an einem modernen Hybridsystem aus Handy und Schweizer Messer. Der US-amerikanische Selbstverteidigungsspezialist Mace soll mit seinem "Red Pepper Spray MK-3 Foam" ebenfalls im Boot sein.

Kommen wir zur zweiten großen Innovation, die bereits marktreif und käuflich zu erwerben ist - etwa über www.zweizwei.biz. Es handelt sich um einen Ministaubsauger für PC-Tastaturen. Er reinigt "schmuddelige Tastaturen, verkrümelte Schreibtische und" - jetzt kommt's - "von der letzten Grippewelle kontaminierte Notebooks". Mit anderen Worten, Sie stecken den kleinen Freund einfach an einen der zahlreichen USB-Anschlüsse, und er saugt Ihnen die Grippe weg. Wir wissen allerdings nicht, ob der Alleskönner auch mit unserem Wiesn-Kater fertig wird.