Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.05.2001 - 

Satire

CW-Wert

Reality Soaps sind out, Big Brother schaut keiner mehr an. Kein Wunder. Wer braucht im Zeitalter des Internet noch langweilige Diskussionen im Fernsehen.

"Worum geht es denn?" lese ich in einer Nachricht, die völlig überraschend vom Norddeutschen Rundfunk eintrudelt. Gute Frage. Mehrere Dutzend Mails mit gleichem Betreff tummeln sich mittlerweile in meiner Mailbox. Antworten auf eine Pressemitteilung. Worum es ursprünglich ging, weiß keiner mehr. Ist auch egal, denn jetzt geht es darum, dass ein Mail-Verteiler falsch aufgesetzt worden ist und deshalb alle Antworten auf eine Mail wieder an alle Teilnehmer des Verteilers weitergeleitet werden. Und dass das nicht richtig ist. Und dass man das allen gleich mailen muss, dass das nicht richtig ist. Und dass man aber nicht will, dass man selbst Mails kriegt, in denen andere einem sagen, dass das eigentlich ein Fehler ist.

Das ist Burkhard zu viel. Gemäß Bundesdatenschutzgesetz will er jetzt mal Auskunft darüber, wo welche Daten über ihn gespeichert sind. Stefanie aus Kiel lässt sich davon nicht einschüchtern: Sie könne nicht feststellen, dass Burkhard bei ihr überhaupt gespeichert sei, stellt sie schnell fest. Dorothea kriegt dagegen sofort kalte Füße und verspricht, ab sofort alle Mails ungelesen zu löschen. Was ihr da entgeht! Wolfgang gibt sich mit banalen Forderungen nicht mehr zufrieden. Er werde die Mail an die Polizei weiterleiten - wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Datenschutzgesetz. Das findet Guido übertrieben. "Anhand Ihrer Mail kann ich nicht nachvollziehen, wo das Problem liegt." Es gibt kein Problem. Nur die Erkenntnis, dass wir nicht allein sind, in den Weiten des Internet. Und dass wir allen sagen müssen, dass wir gemerkt haben, dass wir nicht allein sind.