Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.09.2001 - 

Satire

CW-Wert

Hallo Sie! Wollen Sie nicht mal langsam wieder in Informationstechnik investieren?

Peer-to-Peer, Collaborative Commerce, E-Business - da müsste doch auch für Sie was dabei sein! Geben Sie sich einen Ruck und kaufen Sie ein bisschen ein - schon damit der Markt wieder in Schwung kommt. Ach ja, und natürlich damit Sie wettbewerbsfähig bleiben.

Was sagen Sie? Return on Investment? Also bitte, das ist doch kein Thema. Seit mehr als 20 Jahren investieren Sie in IT, und nie hat jemand gefragt, ob sich das auch lohnt. Wichtig ist doch nur: Was machen die anderen? Dabei sein ist alles - egal, ob gerade der IBM-Mainframe, Client-Server-Computing, ERP oder CRM in Mode sind. Drei Prozent vom Umsatz sind immer drin.

Und das soll nun anders sein? Wir haben einen vagen Verdacht: Mit dem E-Business kam ein klein wenig Sand ins Getriebe. Die Vorstände und Abteilungsleiter meinten plötzlich, etwas von der Sache zu verstehen, und begannen sich einzumischen. Portale bauen, online ein- und verkaufen, kollaborieren - im festen Glauben an das "e"-vangelium steckten sie überall ihre Nase hinein.

Hätten sie ihre IT-Leute gefragt, wäre das nicht passiert. Die hätten den Kollegen vom Fach gleich ein mächtiges "Geht nicht" ins Gesicht geblasen und sie mit ein paar Protokollen und Schnittstellen zum Schweigen gebracht. Anstatt sich an unreifen Produkten, Firmen und Ideen abzuarbeiten, hätten die IT-Profis in aller Ruhe abgewartet, bis IBM, Microsoft und SAP so weit sind. Wie immer wäre jeweils ein Drittel des Budgets nach Armonk, Redmond und Walldorf überwiesen worden, niemand hätte sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können, und alle wären zufrieden gewesen.