Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.11.2001 - 

Satire

CW-Wert

Dass Bill Gates im Fernsehen auftritt, ist nichts Neues. Dass er als Darsteller in einer Sitcom debütiert, einer der am laufenden Meter unbeirrt Heiterkeit verströmenden Dauerserien, scheint da schon wesentlich erwähnenswerter. Wer Gates kennt, weiß nämlich, dass er nicht heiter ist.

Dennoch gibt der Herr der Software nun in einer Folge der US-Serie "Frasier" den Fan eines neurotischen Psychologen. Der offeriert als Gastgeber einer Radiosendung aus Seattle Lebenshilfen häppchenweise. Das Konzept, dass ausgerechnet der Mann, der keine Götter neben sich duldet, einem dilettierenden Seelenklempner verfallen könnte, ist völlig unglaubwürdig.

Deshalb meinen wir, dass der Auftritt des Software-papstes in der Shrink-Show eine verkappte Produktankündigung sein wird. Nachdem nämlich Microsoft sich mit Windows die PCs und vielleicht das gesamte Internet untertan machte, folgt logischerweise jetzt der globale Zugriff auf die Hirne der Anwender dieser Welt.

Aus diesem Grund hat sich Microsoft die Rechte an dem Psychologieprogramm "Eliza" gesichert, das Joseph Weizenbaum 1967 entwickelte und das computerbasiert ein Gespräch mit einem Psychologen simulierte. Die Gates-Company hat das Programm natürlich verfeinert und in ihre .NET-Strategie eingebaut. In Zukunft wird der Anwender bei der Zertifizierung auch sagen müssen, ob er glücklich ist mit Windows. Je nachdem, wie positiv die Antwort für Microsoft ausfällt, werden ihm dann alle oder nur sehr eingeschränkte Funktionen von Windows zur Verfügung gestellt - zum gleichen Preis, versteht sich. Nichts anderes wird in der Frasier-Sendung vom 13. November bekannt gegeben - wir sind da sicher.