Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Satire


01.12.2000 - 

CW-Wert

In der staden Zeit, wenn der Verkehr dichter, die Städte lauter und die Menschen unfreundlicher werden, ist es an der Zeit, sich auf Weihnachten vorzubereiten und Produktinformationen zu sammeln. Die wenigsten tun das. Ein Beispiel: Einer Umfrage zufolge ist der beliebteste Handy-Lieferant in Deutschland Siemens, gefolgt von Nokia. An dritter Stelle steht - man mag es kaum glauben - IBM. Sie und ich, wir wissen natürlich: IBM baut Mainframes, keine Handys. Aber all die namenlosen Verbraucher, die wissen es nicht!

Es werden also Tränen fließen unter deutschen Nordmannstannen. Schließlich ist nicht damit zu rechnen, dass IBM eine vorweihnachtliche Werbekampagne mit dem Inhalt "Wir fertigen keine Handys" startet. Also wird ein zirka vier mal zwölf Zentimeter großer Platz auf vielen Gabentischen frei bleiben.

Die einzigen, die sich über diese Entwicklung freuen dürften, sind die Krankenkassen. Handys machen schließlich nicht nur Ohrenkrebs, sondern auch süchtig. Der Psychologe Andreas Herter äußerte sich dazu besorgt in der "Bild am Sonntag": rund 350000 Menschen hierzulande seien SMS-abhängig. "Ich kenne den Fall eines Ehepaars, das sich im Wohnzimmer gegenübersitzt und dennoch beinahe ausschließlich per SMS kommuniziert."

Das ist schlimm! Besser wär''s, sie gehörten zu den Millionen von Ehepaaren, die allabendlich schweigend vor dem TV-Gerät sitzen und Produktinformationen sammeln. Das sind die Menschen, die weihnachtliche Katastrophen verhindern.