Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.04.1999 - 

Satire

CW-Wert

09.04.1999

Seit Wochen überflutet Intel das werbefinanzierte Fernsehen mit Spots, in denen Anwendern des neuen Pentium III ein völlig neues Internet-Erlebnis versprochen wird. Eins muß man dem Prozessorriesen lassen: Die Werbung mit der blauen Tür ist zumindest politisch korrekt. Die Hälfte der Zeit wird Microsofts "Internet Explorer" gezeigt, die restlichen fünfzig Prozent ist Netscapes "Communicator" zu sehen. Das war''s aber auch schon mit der Korrektheit, denn ansonsten ist es mit den Versprechungen nicht weit her. Erstens: Beim Surfen im Web ist die CPU wohl die Komponente eines PCs, die am wenigsten zu tun hat - die meiste Zeit vergeht mit Warten, der Rest spielt sich vornehmlich in der Grafikkarte und auf der Festplatte ab. Zweitens: Der Pentium III ist ein Pentium II mit ein paar neuen Befehlen, die (wie auch seinerzeit bei MMX) eigentlich nur für Spiele und spezielle Anwendungen nützlich sind. Erschwerend kommt hinzu, daß das heute noch dominierende Desktop-Betriebssystem Windows 95 den neuen Intel-Chip gar nicht erkennt und demzufolge auch nicht nutzt. Übrigens: Windows 98 diagnostiziert den Pentium III zwar auch nicht, nutzt den neuen Befehlssatz aber trotzdem - wunderbare Welt von Wintel. Was dem Benutzer unterm Strich bleibt, ist nichts weiter als eine geringfügig schnellere CPU und eine unerwünschte Seriennummer - da bleiben wir doch ruhig noch eine Weile bei unserem "veralteten" System...