Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.03.1998 - 

Satire

CW-Wert

20.03.1998

Das Folgende kann schon deshalb nicht erfunden sein, weil in unserer seriösen Branche niemand in der Lage wäre, sich so einen Unsinn auszudenken. Es war kurz vor Weihnachten (rein äußerlich mögen wir mittlerweile hart auf Ostern zuschreiten, aber für gute Journalisten ist alles aktuell). Vor der Kasse eines angesehenen Münchner Wäschegeschäftes krümmte sich eine lange Schlange, darin eine einzige Dame; ansonsten waren es lauter Herren gesetzteren Alters, überwiegend in Lodenmänteln und mit Hüten, die hier das Fest der Liebe vorbereiteten. Der vorderste wollte mit Kreditkarte bezahlen, die das Einzugsgerät aber nicht annahm. Gereizt hielt er der Verkäuferin eine Handvoll anderer Karten hin: "Suchen Sie sich eine aus. "Sofort schallte es aus der zweiten Position: "Die sind alle auch nicht gedeckt. "Der Beleidigte dreht sich um und nimmt dem Beleidiger den Hut vom Kopf, der so Entblößte seinerseits packt den Angreifer an der Krawatte. Unter anfeuernden Zurufen aus dem Publikum entfaltet sich eine Schlägerei, die das Ladenpersonal nur mit Mühe beenden kann.

Technik verbindet. Hätte der Schlangenkopf bar bezahlt, hätte er seinen Hintermann nie richtig kennengelernt. Erst das zeitgemäße elektronische Abrechnungssystem schlug die Funken der menschlichen Wärme. Derart innige Begegnungen würden vielleicht ausbleiben, wenn die Apparate, in die die Leute ihre Karten stecken, einmal funktionierten. Aber das kann sich in unserer seriösen Branche nun wirklich niemand vorstellen.