Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1999

CW-Wert

Aldi PCs sind schlimmer als Aids. Lesen wir jedenfalls dieser Tage in einer Pressemitteilung, die uns ins Haus flatterte. Zugegeben: Ganz so direkt haben es die Verfasser zwar nicht geschrieben, genau diese Assoziation aber billigend in Kauf genommen. Ist dort doch zu lesen, ein Aldi-PC entwickle im Normalbetrieb eine Geräuschkulisse von 41,3 Dezibel. Ein I-Mac von Apple hingegen schnurre samten mit nur 28,6 dB vor sich hin. Während unser vermeintliches Schnäppchen-Angebot neben dem Rotkäppchensekt als "störend laut" zugange ist, erledigt der übrigens genauso teure I-Mac sein Tagwerk "extrem leise". Damit ist der Bogen geschlagen: Lärm töte jährlich laut Umweltbundesamt 2000 Deutsche, Aids hingegen raffe pro anno weniger als 1400 Bundesbürger hin, zitiert die Meldung das Statistische Bundesamt. Diesen Ausführungen der sich nicht näher offenbarenden, unschwer aber im Apple-Dunstkreis auszulotenden Machwerker ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Dem aufmerksamen Leser dürfte allerdings nicht entgangen sein, daß mit dieser schlagenden Logik en passant ganz neue Perspektiven für das Verständnis des PCs an sich als Hopp-oder-Topp-Gesellschaftsphänomen erwachsen. Bekannt ist ja etwa, daß Auffahrunfälle zu Schwindelgefühlen führen können. Und kennt nicht jeder den ganz ähnlichen Flimmerschwurbel vor den Augen nach stundenlanger Arbeit am Rechner? Nur daß letztere zu Hunderten Millionen ihr Unwesen treiben. Also sind doch PCs viel schlimmer als Auffahrunfälle. Aber da sagen wir ja nichts Neues.