Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.06.1998

CW-Wert

Mit Vollgas raste kürzlich ein Manager mit seinem Mercedes in den vor ihm fahrenden Volvo. Die Konzentration des Unfallverursachers war durch einen heftigen Disput mit einem Geschäftspartner in Beschlag genommen. Die Polizei notierte: ein typischer Handy-Unfall.

Nach einer Untersuchung der Universität Toronto sind telefonierende Autofahrer genauso gefährlich wie betrunkene. Geht es nach dem Willen der PC-Industrie, dann sollen Autofahrer demnächst auf dem Weg zur Arbeit auch noch im Web surfen, beim Abbiegen schnell mal ihre E-Mails abrufen oder bei Tempo 160 im SAP-System recherchieren.

Microsoft-Chef Bill Gates hat gerade erst entsprechende Versuche - quasi als Testpilot - mit einem Windows-CE-Gerät hinter sich gebracht. Er hatte Glück. Wer weiß, was ihm zugestoßen wäre, wenn die Techniker ihm gesagt hätten, daß zuvor der Bordcomputer angeschaltet werden muß.

Was aber wird aus der Computerbranche, ja aus Amerikas Industrie generell, wenn Leute wie Bill lernen, ihren Autocomputer zu bedienen? Wahrscheinlich arbeitet die Branche längst an einem Autopiloten, der das Fahrzeug dann ähnlich sicher ans Ziel führt wie die Boeing auf den Flughafen der Wahl.

Solange dies nicht der Fall ist, möchten wir jedoch einen Vorschlag aus der Cabrio-Technik zur Entschärfung der durch die Straßen rollenden Autobomben anbringen. Dann ließe sich der Anruf nur entgegennehmen, die IP-Verbindung nur herstellen, wenn der Wagen steht.