Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.06.1998 - 

Satire

CW-Wert

Als was wird uns die Fußball-WM 1998 vermutlich (auch) in Erinnerung bleiben? Richtig, als Festival der "Alten". Nein, es geht nicht um Jürgen Kohler und Jürgen Klinsmann, die Garanten für Deutschlands Triumph im ersten Gruppenspiel gegen die USA; noch dazu, wo wir doch (fast) alle auf Lothars Einsatz warten ... . Worum dann? Um den scheidenden FIFA-Präsidenten und Weltfußballgreis Joe Havelange und den von ihm lancierten "Newcomer" Joseph Blatter? Um Gottes willen nein! Wer will sich schon anmaßen, Verbandspolitik ê la Südamerika und Afrika objektiv zu beurteilen? Und wer nähme gar das häßliche Wort Bestechung in den Mund? Aber da war doch noch etwas. Ach ja, Unregelmäßigkeiten soll es auch beim Kartenvorverkauf gegeben haben; ganze (bezahlte) Kontingente sind gleichsam wie von der Festplatte gelöscht auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Damit meinen wir übrigens nicht, mit Java und Client-Server hätte sich dieses Maleur unserer Nachbarn vermeiden lassen - auch nicht mit dem "alten" Main- frame. Vielleicht sollten aber die "Alten" der IT-Branche in Zukunft auch die Geschicke des Weltfußballs lenken. Unser Vorschlag: Louis Gerstner wird zur Abrundung seines branchenübergreifenden Horizonts FIFA-Präsident, Scott McNealy und Larry Ellison lassen bei der WM 2002 in Japan/Südkorea endlich nach ihrem Regelwerk und Spielplan Fußball spielen, und Bill Gates übernimmt den weltweiten Ticketverkauf - damit jeder das bekommt, wofür er bezahlt hat.