Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.09.1998 - 

Satire

CW-Wert

25.09.1998

Bauknecht weiß, was Frauen wünschen. Dieser Slogan machte schon vor Jahren deutlich, wer in Deutschland die wahren Entscheider über Investitionen sind. Dies gilt im übrigen nicht nur für den Haushaltsbereich: Das vermeintlich schwache Geschlecht setzt sich zusehends in der IT-Branche durch, außerdem surfen immer mehr Damen im World Wide Web herum.

Vor diesem Hintergrund ist eine Neuankündigung aus dem Hause NCR nur konsequent. Der Hersteller hat soeben die "Microwave Bank" vorgestellt. Grob vereinfachend handelt es sich dabei um einen Mikrowellenherd mit Internet-Anschluß. Damit lassen sich zwar keine Leckereien durch die Datenleitung schicken, wohl aber kann Hausfrau beziehungsweise -mann während der Zubereitung des Abendessens wunderbar im Internet surfen. Möglich wird dies über einen Touchscreen, der in die Tür des Kombigerätes integriert ist. Eingaben können manuell erfolgen, die Mikrowellenbank soll aber auch die menschliche Sprache verstehen.

Wahrscheinlich erschließt sich die wahre Bedeutung dieser Technik nur Bauknecht-Werbestrategen, die ja wissen, was Frauen... Kann frau doch endlich per Online-Banking eine Überweisung tätigen, während das Abendessen gart - Männer ziehen sich da per Video on demand vielleicht lieber noch schnell einen Drei-Minuten-Film aus dem Netz. Noch praktischer wäre freilich ein Mikrowellenherd mit integrierter Web-Kamera, dann könnte alle Welt gleich mitverfolgen, welche Dramen sich allabendlich in dem Gerät abspielen.