Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.1998

CW-Wert

Mein lieber Neffe, herzlichen Glückwunsch: Du hast eine Arbeit gefunden, die Dir Spaß macht und auch auskömmlich bezahlt wird. Leider wirst Du oft etwas ganz anderes tun müssen. Je besser es Deinem Chef geht, desto häufiger wird er versuchen, Dich in langwierige und -weilige Zusatzaufgaben zu verstricken. Das sind die sogenannten Projekte. Dein alter Onkel sagt Dir, wie Du Dich dagegen wehren kannst.

Erstens: Argumentiere. Mit etwas Glück brichst Du eine Diskussion vom Zaun, in deren Verlauf das Projekt gekippt wird.

Gelingt das nicht, dann zweitens: Schweige tot. Vermeide eisern das unerfreuliche Thema; spielt die befürwortende Partei darauf an, tue so, als hättest Du es nicht gemerkt. Zwingt man Dich aber, explizit Stellung zu nehmen, dann lobe das Vorhaben in den höchsten Tönen. Weise darauf hin, daß Du das gleiche schon vor fünf Jahren vorgeschlagen hast, und bitte darum, ausgiebig mitwirken zu dürfen. Dann schweige wieder.

Hilft auch das nichts, mußt Du die Notbremse ziehen. Also drittens: Überzeuge die Geschäftsführung von dem Projekt. Unterstützt sie es oder, besser noch, arbeitet sie daran mit, ist es ruiniert. Bedauerlicherweise ist dieser Weg uns unteren und mittleren Lohnsklaven verschlossen: Wir erreichen mit unseren Ideen die Bosse ja gar nicht. Hier schlägt die Hierarchie auf die Hierarchen zurück. Hätte eine aufgeschlossene Firmenleitung es tatkräftig gefördert, wäre so manches größenwahnsinnige IT-Projekt rechtzeitig zusammengebrochen. Nur hat sie nie von ihm erfahren.