Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.10.1997 - 

Satire

CW-Wert

So unsere Späher richtig recherchiert haben, wollen die BlattmacherInnen eines uns allen bekannten Frauenmagazins ab Oktober in die digitale Offensive gehen: Die feminine Leserschaft soll mit einem Lifestyle-Magazin des Titels "Frau und Computer" an den PC herangeführt werden.

Solch eine Gazette haben mindestens 50 Prozent der deutschen Bevölkerung auch bitter nötig. Wir erwarten knallharte Anwenderberichte, wie frau sich mit oder trotz PC durchs Leben laviert: Zu denken wäre an schonungslose Praxistests zu womöglich Groupware-fähigen Programmen wie "Eisprung" (gibts wirklich!), der Software zur Ermittlung des geeigneten, weil gefahrlosen Zeitpunkts für den Austausch im kleinen Kreis - anzusiedeln vielleicht im Ressort "Moderne Managerin".

Das Thema Doppelbelastung der Frau wüchse sich in diesem Blatt zu Recht zu einer kritischen Erörterung weiblicher Mehrfachbeanspruchung im Informationszeitalter aus: Wie zwinge ich Kindererziehung, Beruf, Abwasch und den Einbau eines 56-Kbit-Modems unter einen Hut? Beim Gastkommentar wäre hier an die notorische Alice Schwarzer zu denken mit dem Beitrag: "Der Modulator-Demodulator als Emblem patriarchalischer Sprachlosigkeit".

Es gäbe so viel zu schreiben über Weiblichkeit und deren Verstrickungen in die digitale Welt! Eins ist klar: Nach der Focussierung der deutschen Nachrichtenmagazine ist Frau und Computer das nächste bebende Medienereignis der Republik.