Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.10.1997 - 

Satire

CW-Wert

Bill Gates hat sich als Teetrinker geoutet. Mit Java, so der umgangssprachliche Ausdruck für Kaffee in den USA, will der Microsoft-Boß nichts zu tun haben - zumindest nicht, wenn andere damit Geschäfte machen. Diese Ablehnung liegt ihm offenbar im Blut, genauer in den Genen, wie Gates signalisiert, wenn er seine Ersatzstoffe COM+, AFCs und Scriptlets zur DNA (Desoxyribonucleinsäure, engl. Acid) zusammenmixt. Vielleicht schützt er diese angeborene Allergie aber auch nur vor, weil er sonst auch nicht die kleinste Entschuldigung für den größenwahnsinnig anmutenden Akt findet, einen Kreuzzug gegen Kaffeetrinker zu entfesseln und alle Welt zwingen zu wollen, DNA zu schlürfen. Dabei gibt es das Zeug nirgendwo zu kaufen - nicht einmal in Redmond. Dort, wie überall, haben sich die Entwickler längst an das Java-Gebräu gewöhnt, sind wohl sogar schon regelrecht süchtig, so daß nicht einmal Bill ihnen den Genuß in homöopatischen Dosierungen verweigern kann. Den sauren DNA-Aufguß aus der Active-X-Küche werden sie und viele andere sich nur mit viel gutem Zureden einflößen lassen. Dem erfolgsverwöhnten Meisterkoch - Spezialität locker aufgetragene Kalorienbomben - droht erstmals die wütende Reaktion aller Kaffeetrinker dieser Welt: Soll er doch sein DNA selber saufen.