Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.08.1996

CW-Wert

Als ein gewisser Herr Wiener 1948 die Kybernetik als "Wissenschaft von den dynamischen Systemen" aus der Taufe hob, konnte er nicht ahnen, welch inflationäre Verwendung von Wortschöpfungen dies in den 90er Jahren zur Folge haben würde. Nachdem William Gibson in seiner "Neuromancer"-Trilogie die "Cyberpunks" kreiert hatte, folgten bald etliche andere Neologismen. Nach "Cybercash" und "Cybersex" gibt es jetzt endlich auch die "Cybercap". Dabei handelt es sich nicht etwa um eine virtuelle Kopfbedeckung, sondern um eine ganz handfeste Baseballkappe. Der Clou der Mütze ist ihr Material: Sie besteht aus einem High-Tech-Metallgewebe, das angeblich vor elektromagnetischer Strahlung - im anglophilen Volksmund auch "Elektrosmog" genannt - schützt und sogar vom Pentagon als Schutzhülle für sensible Dokumente benutzt wird. Das jedenfalls behauptet der Hersteller Shieldworks, der die Cybercap für 40 Dollar vertreibt und damit einen "Radio Free Head" garantiert. "Und du bist tragen die meist toll hut in den buro", so die deutsche Werbeaussage im Internet. Doch damit nicht genug: Wer größere Bereiche seines Körpers vor schädlicher Strahlung schützen möchte, kann auch einen Schal, eine Schürze oder sogar eine Decke aus dem Wundermaterial bestellen. Das kann dann aber etwas teurer werden - 200 Dollar muß man für die Decke lockermachen. Aber das wird so manchem die eigene Gesundheit wert sein. Wetten?.