Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.10.1993

Cyberman-Maus vorgestellt Logitech will PC-Anwendern das richtige Feeling verpassen

MUENCHEN (jm) - Auf der Muenchner Computerfachmesse Systems +93 praesentierte die Logitech SA aus der Schweiz "Cyberman". Hierbei handelt es sich um eine nicht ganz gewoehnliche Maus, die neben den herkoemmlichen Bewegungsspielraeumen in zwei Dimensionen auch 3D- Ausdehnungen simuliert und zudem sensorische Effekte an den Computernutzer weitergibt.

Wie Peter Hatz, Marketing-Manager der deutschen Niederlassung Logi GmbH aus Muenchen, erklaerte, wolle man mit diesem Produkt den wachsenden Markt der Spieleanwendungen fuer PCs anpeilen. Das Eingabemedium vertreiben die Schweizer ab November 1993 exklusiv bei Karstadt.

Cyberman wurde eigens fuer 3D-Spiele konzipiert. Logitech liefert die Maus mit drei 3D-Spielen aus. Bis zum Ende des Jahres 1993 koenne man mit insgesamt zwoelf Entertainment-Softwarepaketen rechnen, die Industrie sei darueber hinaus interessiert, die massenhaft verfuegbaren 2D-Spiele in die dritte Dimension zu portieren.

Auf dem Messestand demonstrierten Logitech-Mitarbeiter die Supermaus mit einem Enter-tainment-Produkt aus der Hau-drauf- Sparte. Bei Cyberman muss der Benutzer keine Funktionstasten mehr bedienen, um sich in verschiedenen Ebenen und Richtungen auf dem Bildschirm zu bewegen. Pruegelt man sich am PC mit einem der softwaregenerierten Bildschirmmonster, so vermittelt die Maus durch mehr oder weniger deutlich spuerbares Vibrieren Treffer, die der PC-Benutzer einstecken muss. Interessant an Cyberman ist dabei weniger die Gegenwart, als vielmehr die Zukunft: Gibt die Maus doch einen Vorgeschmack darauf, wie ausgefeilt zukuenftige Erlebnissoftware am PC realisiert werden duerfte. Gefragt, ob Logitech - nach eigenen Worten Marktfuehrer bei Handscannern und Maeusen - nunmehr in den Spielebereich abdriften werde, statt sich weiterhin dem professionellen Markt der Eingabemedien zu widmen, meinte Hatz, man sehe sich als "Senseware-Company".