Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.04.1999 - 

Börsenspot

Cybernet: Halteposition gerechtfertigt

Von Arnd Wolpers*

Trotz der Hausse bei Internet-Aktien ist der Kurs der am Neuen Markt notierten Cybernet AG seit Mitte Januar um 50 Prozent gefallen. Neben der hohen Marktkapitalisierung von immer noch 600 Millionen Euro ist dafür vor allem der deutlich höher als erwartete Verlust im Geschäftsjahr 1998 verantwortlich. Der Internet-Service-Provider (ISP) erzielte im Geschäftsjahr 1998 einen Umsatz von 22 Millionen Mark. Dabei entstand ein Minus vor Steuern von 19,5 Millionen Mark. Dies kam Firmenangaben zufolge vor allem durch vorgezogene Investitionen im TK-Bereich und einen verstärkten Netzausbau zustande. Sollten die unerwartet kräftig roten Zahlen allein auf diese sinnvollen Investitionen zurückzuführen sein, war der Kursverfall in diesem dramatischen Ausmaß nicht gerechtfertigt. 1999 wollen die Internet-Spezialisten über 80 Millionen Mark einnehmen und im vierten Quartal die Rentabilitätsgrenze erreichen. Cybernet gehört zu den führenden ISPs in Deutschland. Neben einem eigenen Backbone-Netz liegt der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit vor allem auf Dienstleistungen - etwa E-Commerce- sowie einschlägige Sicherheitslösungen, Web-Hosting oder Virtual Private Networks (VPNs). Neu ist das Ziel, eine eigene Netzinfrastruktur aufzubauen. Ob selbige gekauft oder selbst verlegt werden soll, steht noch nicht fest. Kurzfristig dürfte dies die Verluste weiter nach oben schrauben; langfristig könnte sich daraus aber eine erfolgversprechende Strategie entwickeln. Fazit: Die Cybernet-Aktie ist auch auf stark reduziertem Niveau kein Schnäppchen, im Vergleich zu manchen US-Wettbewerbern dennoch nicht zu teuer. Sollten die Wachtumsziele erreicht werden, stellt die Notiz zumindest eine Halteposition dar. Kurzfristig könnte sogar ein Kursanstieg möglich sein. (Weitere Börsen-Infos: www.computerwoche.de)

*Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.