Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.05.1983 - 

Ampex-Modelle emulieren verschiedene Terminals:

D 175-Bildschirme sind DEC-kompatibel

13.05.1983

FRANKFURT (CW) - Achtzehn Terminals von sechs Herstellern darunter DEC und Telendeo emulieren neue Terminals von Ampex. Die Übertragungsraten liegen zwischen 50 und 19200 Baud.

Die D 175-Terminals sind mit deutscher Tastatur erhältlich, wobei alle Bildschirm-Kommandos über die Tasten in Menütechnik oder vom Computer vorgenommen werden. Den 12-Zoll-Bildschirm gibt es mit bernsteinfarbener, grüner oder weißer Anzeige mit 80 Zeichen x 24 Zeilen plus Statuszeile. Die Buchstabengröße kann in Breite oder Höhe verdoppelt werden. Editing-Funktionen wie Einfügung, Löschen, Unterstreichen, positiv/negativ, halbe Intensität, geschützte Felder sind ebenso Standard wie ein zweiseitiger Bildschirmspeicher. Eine Besonderheit beim Scrolling ist, daß bestimmte Zeilen festgehalten werden können und nur den Rest des Bildschirms rollt.

Für Grafik sind von dem 256-Zeichen-Satz 64 Zeichen für Blockmuster und 15 für Linien reserviert. Der Druckeranschluß erlaubt sowohl die Steuerung durch den Host-Computer, unabhängig vom Bildschirm, als auch das Ausdrucken des Bildschirminhaltes vom Terminal aus. Als Interface haben die neuen Ampex-Terminals wahlweise V.24 oder 20 mA Linienstrom als Hauptanschluß und V.24 für den Drucker.