Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.10.1985 - 

Datenschutz-Management und Datensicherheit im Vordergrund:

Dafta läßt Datenschutz-Novellierung diskutieren

KÖLN (pi) - "BDSG-Novellierung: Vorschläge - Realisierung - Auswirkungen" ist das zentrale Dafta- Thema dieses Jahres, mit dem die 9. Datenschutzfachtagung der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e.V. (GDD), Bonn, am 14. November 1985 in der Kölner Messe eröffnet wird.

Die Alternative zur Trennung des BDSG in gesonderte Datenschutzgesetze für den öffentlichen und den privaten Bereich bildet den Einstieg in eine breitangelegte Podiumsdiskussion. Das Plädoyer für getrennte Datenschutz-Rahmenregelungen trägt Prof. Wolfgang Zöllner für die GDD vor. Den Gegenpart übernimmt der Bundesdatenschutzbeauftragte Reinhold Baumann, der in seinem Plädoyer für die Beibehaltung der Gesetzeseinheit eintritt. Die anschließende Podiumsdiskussion, an der die Vertreter der Bundestagsfraktionen, der Bundesdatenschutzbeauftragte und Prof. Zöllner teilnehmen, wird von Fritz Himmelreich, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Köln, moderiert.

Kontroverse Diskussion vorprogrammiert

Im Hinblick auf die vorliegenden Stellungnahmen aus der BDSG-Sachverständigenanhörung vom Juni dieses Jahres und dem angekündigten CDU/FDP-Koalitionsentwurf ist eine kontroverse Diskussion vorprogrammiert, deren Ergebnis für die Weichenstellung in der Novelle von entscheidender Bedeutung insbesondere für die private Wirtschaft sein wird.

Von der Präsenz und Unterstützung sowie dem öffentlichen Votum der Wirtschaft, DV- Anwender und ihrer Datenschutz-Beauftragten wird es mit abhängen, welchen Weg die

Novelle nimmt.

GDD- Vorstellungen zur Datensicherheit

Eine weitere Plenumsdiskussion zu" Neue Technologien und Überlegungen zur Reform des ° 6 und Anlage Bundesdatenschutzgesetz (Datensicherungsmaßnahmen)" schließt sich an, in die Rüdiger Dierstein, Beiratsvorsitzender, die GDD-Vorstellungen zur Datensicherheit einbringt und die anschließend mit den Vertretern der Bundestagsfraktionen diskutiert werden. Die Moderation liegt in Händen von Prof. Dieter Haupt, Technische Hochschule, Aachen.

Der weitere Tagungsverlauf bietet entsprechend dem Dafta-Leitthema "Datensicherheit" an Themenschwrerpunkten.

- Viren im Computer - Gefährdungspotential Nr. 1,

- Integrierte Sicherheitskonzepte,

- Sicherheit in Arbeitsplatzsystemen und Netzwerken,

- Datenbanken- und Softwaresicherheit,

- DV- Sicherheits- Angebote,

- Kontrollstrategien bei mitbestimmten DV- Systemen,

- Rechtsfragen im Netzbetrieb, die in parallelen Workshops durch Fachreferate, Erfahrungsaustausch und Diskussionen Anwendungsvorschläge und Informationen vermitteln und Positionsbestimmungen ermöglichen.

Novellierungsentwürfe aufarbeiten

Der 9. Dafta vorangestellt sind am 12. und 13. November 1985 folgende Seminar- und Einführunsveranstaltungen:

Seminarzyklus Grundlagenschulung:

Datenschutz- Repetitorium für DSB, Datenschutz- Repetitorium "Organisation und Technik",

PC- Sicherheit Teile 1 und 2, RZ- Sicherheit Teile 1 und 2, Eignungsanforderungen an den DSB aus Arbeitgeber-, Aufsichts- und Gewerkschaftssicht sowie eine Dafta-Vorbereitungsveranstaltung "Schwerpunkte der Vorschläge zur BDSG-Novellierung", in der gemeinsam mit den Referenten und dem GDD-Vorstand die vorliegenden Novellierungsentwürfe aufgearbeitet werden. Die in den anschließenden Arbeitskreisen erarbeiteten Positionen werden von den Berichterstattern im Plenum am 14. November 1985 vorgetragen.

Informationen: GDD- Geschäftsstelle, Euskirchener Str. 54, 5300 Bonn 1, Telefon

02 28/62 40 60.