Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.05.2007

DaimlerChrysler stimmt für EADS-Dividende von 0,12 EUR - Kreise

AMSTERDAM (Dow Jones)--In der kontrovers diskutierten Frage der Verwendungs des Gewinns bei der European Aeronautic Defence & Space Co hat Großaktionär DaimlerChrysler auf der Hauptversammlung am Freitag offenbar für die Zahlung einer Dividende von 0,12 EUR gestimmt. Das sagte eine mit der Situation vertraute Person Dow Jones Newswires im Anschluss an das Aktionärstreffen in Amsterdam. DaimlerChrysler wollte diese Information auf Nachfrage nicht kommentieren.

AMSTERDAM (Dow Jones)--In der kontrovers diskutierten Frage der Verwendungs des Gewinns bei der European Aeronautic Defence & Space Co hat Großaktionär DaimlerChrysler auf der Hauptversammlung am Freitag offenbar für die Zahlung einer Dividende von 0,12 EUR gestimmt. Das sagte eine mit der Situation vertraute Person Dow Jones Newswires im Anschluss an das Aktionärstreffen in Amsterdam. DaimlerChrysler wollte diese Information auf Nachfrage nicht kommentieren.

Mit gut 52% der Stimmen votierten die Anteilseigner nach einer kontroversen Debatte für die Dividende. Der Board hatte sich im vergangenen Monat nicht auf einen Dividendenvorschlag einigen können. Nach niederländischem Recht können die Aktionäre eines Unternehmens sich in einem solchen Fall auch selbst eine Dividende bewilligen, die maximal dem Nettogewinn entspricht.

Während der Aussprache hatte ein Aktionär eine maximale Ausschüttung des Nettogewinns von 99 Mio EUR vorgeschlagen. Das sind umgerechnet 0,12 EUR je Aktie.

Der andere EADS-Großaktionär SOGEADE habe gegen den Vorschlag gestimmt, sagte die Person weiter. SOEADE und DaimlerChrysler hätten sich auf dieses Verfahren verständigt, damit die Voten der Kleinaktionäre den Ausschlag geben konnten. Über SOGEADE halten sowohl der französische Staat als auch die Largardere SA ihre EADS-Anteile.

EADS-Chairman Arnauld Lagardere erklärte im Verlauf der Hauptversammlung, dass die Aktionärin Lagardere die Dividende nicht annehmen, sondern dem Luft- und Raumfahrtunternehmen zur Verfügung stellen wolle.

Webseite: http://www.eads.com/

-Von Kirsten Bienk, Dow Jones Newswires; +49 (0)40 - 3574 3116,

kirsten.bienk@dowjones.com

DJG/kib/rio/cbr

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.