Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.03.1991 - 

Umbau der Forschungslandschaft hat begonnen

Das BNUT will Forschung und Entwicklung in den fünf neuen Bundesländern fördern

BONN (CW) - Angesichts der schwierigen Lage vieler Unternehmen in der Ex-DDR besteht die Gefahr, daß die industriellen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen vorschnell geschlossen werden. Um das zu verhindern, will das Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT) die Wirtschaft mit frankierenden Maßnahmen unterstützen. Die Hauptlast sollen allerdings die Unternehmen selbst tragen.

Deshalb rief Minister Heinz Riesenhuber bereits im September 1990 westdeutsche Firmen auf, kurzfristig fünf Prozent ihrer FuE-Budgets für marktorientierte Forschung und Entwicklung in den neuen Ländern einzusetzen.

Dieser Apell ist zwar nicht ungehört verhallt, aber das Engagement, so ließ der Minister wissen, könnte dynamischer sein. Schwerpunkte ließen sich bis heute in den Bereichen Kommunikationstechnik, Mikroelektronik, Mikrosystemtechnik, Informationsverarbeitung, Lasertechnik, Materialforschung, Maschinenbau, Umwelttechnik und Chemie erkennen.

Das Forschungsministerium will die Unternehmen mit folgenden Maßnahmen unterstützen:

- Für neueingestelltes Forschungs- und Entwicklungspersonal in kleinen und mittleren Unternehmen gibt es Zuschüsse des BMFT. Für die 600 erwarteten Anträge mit rund 20 000 Neueinstellungen stehen in diesem Jahr 20 Millionen Mark zur Verfügung.

- Um einerseits Forschungs- und Innovationsfragen in kleinen und mittleren Unternehmen rasch lösen zu helfen, andererseits Institute und Forschungs-Gesellschaften in den neuen Ländern bei der Beschaffung von Aufträgen zu unterstützen, fördert der BMFT die Vergabe von Forschungsaufträgen an externe FuE-Einrichtungen 1991 mit rund 18 Millionen Mark.

- Für technologieorientierte Unternehmensgründungen sind in diesem Jahr ebenfalls 12 Millionen Mark vom Forschungsministerium vorgesehen.

Außerdem sollen zusätzliche Anreize dazu führen, daß westdeutsche Unternehmen verstärkt Forschungsaufträge an Institute in der Ex-DDR vergeben. Darüber hinaus werden zur Zeit Maßnahmen geprüft, die helfen sollen, Schlüsseltechnologien wie moderne Fertigungstechnik oder die Anwendung von Mikroelektronik bei kleinen und mittleren Unternehmen in den neuen Ländern auf breiter Basis einzufahren.

Neben der direkten Förderung der Wirtschaft bemüht sich Riesenhuber um eine Neuordnung der öffentlichen Forschungseinrichtungen und die Entflechtung der zentralistischen Akademie der Wissenschaften. Erste Empfehlungen des Wissenschaftsrates, der mit Hilfe von neun Arbeitsgruppen bereits 80 FuE-Einrichtungen besucht hat, laufen zum Teil auf die Überführung der Institute in Forschungseinrichtungen der alten Bundesländer oder auf deren Ausgliederung in private Unternehmen hinaus.