Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.05.2009

Das bringt der Blackberry Enterprise Server 5.0

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Research in Motion (RIM) stellt erweiterte Funktionen zur Verwaltung seiner Smartphones und ihrer gesamten Umgebung bereit.

Der kanadische Hersteller Research in Motion hat auf der diesjährigen Hausmesse "Wireless Enterprise Symposium" (WES) in Orlando, Florida, den "Blackberry Enterprise Server 5.0" (BES 5.0) offiziell freigegeben. Nachdem RIM das Kernstück der Blackberry-Messaging-Infrastruktur (Codename: Argon) mehr als ein Jahr inhouse getestet hat und die neue Version bei Großkunden wie IBM und Metro Group bereits im Einsatz ist, steht sie – inzwischen mit dem Common Criteria Evaluation Assurance Level 4+ (EAL4+) zertifiziert – ab sofort allgemein zur Verfügung.

In Release 5.0 haben die Kanadier ein Hauptaugenmerk auf bessere Verwaltbarkeit gelegt. So bietet RIM mit dem "Blackberry Administration Service" eine Web-basierende Schnittstelle zur Kontrolle, Verwaltung und zum Management des kompletten Blackberry-Dienstes sowie aller angeschlossenen Endgeräte. Administratoren können darauf einfach über den Internet Explorer zugreifen. Damit nicht genug: Eine neue rollenbasierende Zugangskontrolle erlaubt es ihnen künftig, bestimmte Aufgaben an Kollegen weiterzugeben. Außerdem verspricht RIM mit BES 5.0 über getaktete Prozesse und Throttling eine bessere Verwaltung und Kontrolle von Over-the-Air-Applikationen und Gerätesoftware-Updates.

IT-Administratoren sind mit BES 5.0 zudem in der Lage, Gruppen oder einzelnen Nutzern Updates und ausgewählte Anwendungen zum Download anzubieten oder die Installation bestimmter Programme zu erzwingen. Anders herum können aber auch für Nutzer nicht zugelassene Applikationen auf eine schwarze Liste gesetzt werden.

Um die Verwaltung von IT-Policies für mobile Anwender zu vereinfachen, ist es den IT-Administratoren mit BES 5.0 nun nicht nur möglich, Regeln für einzelne Smartphone-Nutzer oder Anwendergruppen vorzugeben. RIM stellt auch rund 450 vorgefertigte Policies bereit, darunter eine obligatorische Passwort-Sicherung der Smartphones oder die Kontrolle des Zugangs zu Drittapplikationen oder Gerätefunktionen (Kamera).

BES 5.0 ermöglicht außerdem eine verbesserte Systemüberwachung mit einheitlicher, farbcodierter Übersicht über die gesamte Blackberry-Umgebung, erweiterte Berichtsfunktionen einschließlich Trenderfassung, Diagrammanalyse und Server-Statistiken über bis zu 56 Wochen. Um den Betrieb unterbrechungsfrei zu halten, unterstützt BES 5.0 auch ein Failover-Clustering mit automatischem Wechsel auf ein Standby-System, wenn vorgegebene Lastgrenzen erreicht sind. Ein weiterer Vorteil: IT-Administratoren können durch die Ausfallsicherung den Primär-Server warten, ohne den Blackberry-Betrieb zu unterbrechen.

In Verbindung mit der Blackberry-Device-Software 5.0, die noch für diese Jahr geplant ist, soll BES 5.0 dann unter anderem den Fernzugriff auf gemeinsame Ordner im Windows-Netz ermöglichen. Smartphone-Nutzer sollen somit in der Lage sein, sicher auf Dokumente hinter der Firewall zuzugreifen, sie zu bearbeiten oder zu versenden. Außerdem sollen sich E-Mails wie in Microsoft Outlook zur Nachverfolgung markieren lassen. Weitere neue Funktionen sind das Erstellen, Verschieben, Durchsuchen, Umbenennen und Löschen von Ordnern direkt vom Smartphone aus. Nutzer von Lotus Notes/Domino können die "Calendar Meeting Delegation" nun auch mobil verwenden.

Der Blackberry Enterprise Server 5.0 ist ab sofort für IBM Lotus Domino und Microsoft Exchange verfügbar. Für die Migration auf die neue Version bietet der Hersteller das "Blackberry Enterprise Transporter Tool" an. Es soll den Transfer von zahlreichen Nutzerkonten von einer Domain zur anderen ohne Störungen ermöglichen.

Blackberry-Connector für Google-Apps

Der Internet-Riese Google will in Kürze eine kostenlose Connector-Software für Blackberry-Geräte herausbringen. Die für Juli erwartete Lösung soll es Geschäftskunden ermöglichen, ähnlich einfach auf Web-basierende Anwendungen wie Gmail (in Deutschland Google Mail) oder Google Calendar und Kontakte zuzugreifen wie auf firmeninterne Mails und PIM-Dateien. Falls gewünscht, werden die Einträge automatisch zwischen Google Calendar und Blackberry Calendar abgeglichen. (mb)

Auf einen Blick

Die wichtigsten Features von BES 5.0:

• Web-basierende Schnittstelle,

• rollenbasierende Administration,

• 450 vordefinierte Policies,

• Failover-Clustering mit automatischem Wechsel.