Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.10.1999 - 

Nemetschek läßt digital zeichnen

Das D-Board ersetzt die Papierskizze

MÜNCHEN (CW) - Durch eine besonders einfache Bedienung soll eine Kombination aus Grafiktablett und druckempfindlichem Bildschirm glänzen, die der CAD-Anbieter Nemetschek vorstellt. Statt mit der Maus auf dem Bildschirm arbeitet der Zeichner mit dem Stift auf der digitalen Unterlage.

Architekten können für ihre Entwürfe nach Ansicht von Nemetschek aus München wieder zum Stift greifen, wenn sie das digitale Zeichenbrett "D-Board" verwenden. Skizzen lassen sich damit per Hand ähnlich wie auf einem Blatt Papier erstellen und dennoch digital verarbeiten. Das Gerät besteht aus einer Kombination von TFT-Flachbildschirm im 14-Zoll-Format, Grafiktablett und einem kabellosen Zeichen- und Steuerstift.

Neben der Software für die Bearbeitung der Freihandskizzen ist im Lieferumfang ein zweidimensionales CAD-Programm enthalten, das den Import von Fremddaten im Vektorformat erlaubt. Nach Angaben des Herstellers kann das Gerät einen herkömmlichen Monitor vollständig ersetzen und eignet sich auch für Textverarbeitung oder Desktop-Publishing. Nemetschek bietet ein Paket mit D-Board, Software und passendem PC bis zum Ende dieses Jahres zu einem Einführungspreis von rund 13 900 Mark an. Der Rechner besitzt eine Pen- tium-III-CPU mit 600 Megahertz, 256 MB SDRAM und eine für das D-Board geeignete Grafikkarte. Als Betriebssystem kommt Windows NT 4.0 zum Einsatz.