Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.07.1993

Das Datenmodell wird interpretiert und umgesetzt PBS zieht ADW-Anwender in Hyperwork-Umgebung hinueber

MUENCHEN (CW) - An die Kundenbasis der Knowledgeware Inc., Atlanta, wendet sich die Professional Business Software GmbH (PBS), Kiel, mit einem neuen Migrationsangebot: Mit Hilfe des Werkzeugs "Hyperwork-TPI" will das Software-Unternehmen Anwendern der Application Development Workbench (ADWden Uebergang in die Anwendungsentwicklungs-Umgebung Hyperwork ebnen.

Wie das junge Software-Unternehmen aus Schleswig-Holstein erlaeutert, lassen sich mit Hilfe von TPI (; Third Party Interface) in ADW erstellte Datenmodelle einschliesslich ihrer Beziehungen und Attributen in

Hyperwork-Objektmodelle ueberfuehren. Auf diese Weise will PBS- Geschaeftsfuehrer Michael Schulz den Anwendern der konventionellen Analyse- und

Design-Tools von Knowledgeware die Moeglichkeit eroeffnen, in die objektorientierte Anwendungsentwicklung einzusteigen, ohne ihre existierenden Datenmodelle aufgeben zu muessen.

Bei dem Hyperwork-TPI handelt es sich laut Schulz nicht um einen "Automaten", weshalb das Werkzeug auch nicht als Produkt im eigentlichen Sinne vermarktet, sondern lediglich im Rahmen von Projekten eingesetzt werde. Je nachdem, wie "sauber" der Kunde in ADW gearbeitet habe, liessen sich jedoch bis zu 95 Prozent der Datenmodelle automatisch konvertieren.

Im wesentlichen soll das TPI aus ADW-Entities Hyperwork- Objekttabellen generieren. Diese Objekttabellen unterscheiden sich von den Tabellen eines relationalen Datenbankmodells dadurch, dass sie zwar die verzeichneten Objekte nach gemeinsamen Attributen indizieren, aber diesen Objekten dennoch gestatten, weitere Attribute zu besitzen.

Dem Anbieter zufolge erzeugt TPI auch Masken fuer Insert, Update und Delete mitsamt der jeweils zugehoerigen Programmierschnittstelle. Ueber die automatisch generierten Insert- , Update- und Delete-Objekte koennten die Entwickler transparent auf die zwischen den ADW-Entitaeten bestehenden Beziehungen (Relationships) zugreifen, die innerhalb von Hyperwork ebenfalls als Objekte gehalten wuerden.